Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Sonntag, 27.05.2018
 
Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 18.09.2016

Richters RechteFleshcrafter

Von Christina Wunnicke

Der Mann im Rollstuhl war der Richter und hat das Urteil über den jungen Mann seinerzeit gefällt.  (imago stock&people)
Der Mann im Rollstuhl war der Richter und hat das Urteil über den jungen Mann seinerzeit gefällt. (imago stock&people)

Ein junger Mann, der wegen Mordes einsaß, wird aus dem Gefängnis entlassen. Eine ehrgeizige Juristin, die den Mörder betreut, gerät auf ihr unbegreifliche Weise in seine Fänge.

Sie lässt ihn teilhaben an verbotenen Gedanken, die sie überfallen, wenn sie sich um Demente kümmern muss. Ihr Mann sitzt seit einem Schlaganfall im Rollstuhl und ergeht sich in Zynismen. Als ehemaliger Richter hat er das Urteil über den jungen Mann seinerzeit gefällt. In einem paradoxen show down wird der Junge zur Projektionsfigur für einen neuen, unausgesprochenen Mord.

Komposition: Sabine Worthmann
Regie: Andrea Getto
Mit: Traugott Buhre, Leslie Malton, Florian Lukas, Effi Rabsilber
Ton: Gerd Ulrich Poggensee
Produktion: NDR 2006

Länge: 62'19

Christine Wunnicke, geboren 1966, studierte in Berlin und Glasgow Linguistik und Psychologie. Schriftstellerin und Übersetzerin. Zahlreiche Features und Hörspiele: "Die Wut ist eine Reihe weit ausgreifender Intervallsprünge" (SDR 1997), "Start me up" (RB 2002), "GPS Dream Lover" (RB 2008). 2015 erschien ihr Roman "Der Fuchs und Dr. Shimamura".

Hörspiel

Hörspiel über GrausamkeitDie Logik des Schlimmsten
Der Regisseur Dimitrij Schaad (Jeanne Degraa)

Fünf Figuren erzählen Geschichten mit banalem Anfang. Aber das Harmlose wendet sich zum Schlimmsten, ja Grausamen. Sie zeigen scheinbar gleichgültig ihre Schwächen und Fehler. Wollen sie verstehen, was mit ihnen passiert? Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur