Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 

Samstag, 18.11.2017

Religionen | Beitrag vom 16.07.2017

Religionen vom 16.7.2017Jüdisch-christliche Perspektiven

Moderation: Kirsten Dietrich

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die Skulptur "Twins - Zwillinge" des belgischen Künstlers Johan Tahon ist am 04.05.2017 in Hannover (Niedersachsen) aufgestellt. Das dem Verhältnis von Kirche und Judentum gewidmete Kunstwerk steht vor dem Landeskirchenamt der Evangelisch- lutherischen Landeskirche Hannovers und in unmittelbarer Nähe zu dem Ort, an dem bis zur Progromnacht am 9. November 1938 die Synagoge der jüdischen Gemeinde Hannovers stand. (picture alliance / Holger Hollemann/dpa)
Die Skulptur "Twins - Zwillinge" von Johan Tahot vor dem Ev. Kirchenamt in Hannover ist dem Verhältnis von Kirche und Judentum gewidmet. (picture alliance / Holger Hollemann/dpa)

Eine neue Synagoge in Cottbus, christlicher Antijudaismus und die Vertreibung der Juden aus Spanien - das sind die Themen der Sendung vom 16.07. Außerdem in der Sendung: der fast vergessene Komponist Arnold Mendelssohn wird wiederentdeckt.

Die einzelnen Beiträge:

Synagoge gesichert, Nachwuchs nicht – die jüdische Gemeinde in Cottbus

Eine neue Synagoge entsteht in einer ehemaligen evangelischen Kirche: Das sieht aus wie ein kleiner Akt historischer Gerechtigkeit. Aber umfassende Zerstörung lässt sich nicht so einfach ausgleichen, diese Erfahrung muss auch die jüdische Gemeinde in Cottbus machen. Vor gut zwei Jahren zog sie in ein nicht mehr genutztes Kirchengebäude um. Ein Vorzeigeprojekt für jüdische Kultur in Brandenburg, aber der Aufbau des Gemeindelebens bleibt mühsam.
Von Klaus Martin Höfer

"Jetzt müssen wir in die Tiefe gehen"

Kirsten Dietrich im Gespräch mit Kathy Ehrensperger, evangelische Pfarrerin und Professorin für "Neues Testament in jüdischer Perspektive" am Abraham-Geiger-Kolleg in Potsdam

Das Edikt von Granada von 1492 – die Vertreibung der Juden aus Spanien

Vor 525 Jahren, 1492, verfügten die christlichen spanischen Herrscher: nun, da sie ihr Land endgültig von muslimischer Herrschaft befreit hätten, müssten alle Juden das Land verlassen – oder zum Christentum übertreten. Vier Monate Zeit blieb für die Entscheidung, am 31. Juli 1492 endete die Frist. Die meisten spanischen Juden und Jüdinnen, etwa 150.000, wählten das Exil.
Von Kirsten Serup-Bilfeldt

Fast vergessen: Der Komponist Arnold Mendelssohn wird neu entdeckt

Der Komponist Arnold Mendelssohn war einer der berühmtesten Kirchenmusiker seiner Zeit und ist heute doch fast vergessen. Seine jüdische Familie war zum Protestantismus konvertiert. Arnold Mendelssohn starb 1933. Seine Musik war während der Nazi-Herrschaft verboten, und auch danach wurden seine Kompositionen nur noch selten gespielt. Jetzt hat die polnische Pianistin Elzbieta Sternlicht – die seit 40 Jahren in Berlin lehrt und lebt – das gesamte Klavierwerk Arnold Mendelssohns für Deutschlandfunk Kultur eingespielt. Eine Weltpremiere.
Von Adolf Stock

Erste Auszüge aus dem Klavierwerk von Arnold Mendelssohn, gespielt von Elzbieta Sternlicht, können Sie am 22. Juli ab 22.00 Uhr in der Reihe "Die besondere Aufnahme" in Deutschlandfunk Kultur hören.

Religionen

Astronomische UhrenHightech des Mittelalters
1472 wurde die Astronomische Uhr der Marienkirche in Rostock erbaut. (dpa / stock &people / Bernd Wüstneck)

Allein das Ziffernblatt ist 16 Quadratmeter groß. Vor mehr einem halben Jahrtausend entstand in Rostock ein technisches Meisterwerk, das Menschen bis heute fasziniert: eine astronomische Uhr, die die Bewegung von Sternen und Planeten anzeigt. Mehr

Buddhistische KücheBewusster Kochen mit Zen
Eine Buddha Bowl. (imago/Westend61)

Zen kann man nicht nur auf Meditationskissen praktizieren, sondern auch in der Küche. In japanischen Klöstern ist der Koch sogar der zweite Mann nach dem Abt. Die wichtigste Vorbereitung für eine gelungene Zen-Küche: ein aufgeräumter Arbeitsplatz. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur