Seit 14:00 Uhr Nachrichten
 

Mittwoch, 13.12.2017

Feature | Sendung am 17.01.2018 um 00:05 Uhr

Reihe: Sound journeysSirius FM

Expedition an den Bandtellerrand

Von Philip Stegers und Ulrich Bassenge

Podcast abonnieren
Karlheinz Stockhausen 1962. Das erste Foto von Karlheinz Stockhausen im Studio für Elektronische Musik. (Foto: WDR)
Karlheinz Stockhausen 1962. Das erste Foto von Karlheinz Stockhausen im Studio für Elektronische Musik. (Foto: WDR)

In diesem Hybrid aus Reportage und Science-Fiction-Hörspiel fliegt ein Expeditionsteam vom Sirius zur Erde. Seine Mission: Die Suche nach dem "Studio für Elektronische Musik", jenem sagenumwobenen Soundlabor im WDR, in dem ab 1953 die Avantgarde der modernen Musik unter Führung von Karlheinz Stockhausen nie zuvor gehörte Klangforschung betrieb.

Umgeben von analogen Maschinen hörte dieser Visionär vor 60 Jahren Klänge vorweg, die sich heute problemlos mit Software abrufen lassen.

Gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW.

Von Philip Stegers und Ulrich Bassenge
Komposition und Regie: die Autoren
Produktion: WDR/DLF/SWR 2017

Länge: 53'13

Ulrich Bassenge, geboren 1956 in München, Hörspielmacher, Komponist, Musiker, Autor und Regisseur. Er spielte Resonator-Gitarre, Kontrabass, E-Bass und Orgel in diversen Bands und schrieb Filmmusiken u.a. für "Die Macht der Bilder – Leni Riefenstahl", "Living Buddha" und "Spaltprozesse". Für seine Radioarbeiten erhielt er mehrere Preise. Zuletzt: "Zerfleischen, Zerhacken, Verstreuen. Ein Schreckensszenario" (Radio-Essay, BR 2017).

Philip Stegers, geboren 1973 in Dortmund, Songwriter, Produzent, Filmkomponist und Hörspielautor, arbeitet auch unter dem Namen Lee Buddah als Popmusiker und -produzent. 2015 produzierte der WDR sein Hörspiel "Das Babäm-Prinzip" (Koautorin Andrea Halter).

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur