Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Kompressor | Beitrag vom 16.03.2016

"Regretting Motherhood" Helikoptermutter versus Rabenmutter

Simone Schmollack im Gespräch mit Christine Watty

Podcast abonnieren
Ein Baby wird gestillt (picture alliance / dpa / Heiko Wolfraum)
In Deutschland sind aufgeregte Debatten über Mutterschaft ein Dauerbrenner, anders als in anderen Ländern. (picture alliance / dpa / Heiko Wolfraum)

In Deutschland wird seit einem Jahr über das Buch der israelischen Autorin Orna Donath "Regretting Motherhood" debattiert. Für die Journalistin Simone Schmollack ist es vor allem eine Mediendebatte, die die ganz gewöhnlichen Mütter außer Acht lässt.

In Israel war die Debatte über die Studie der Autorin Orna Donath "Regretting Motherhood" (Wenn Mütter bereuen) nach einer Woche vorbei. In Deutschland dagegen schlug das Thema unerwünschter Mutterschaft hohe Wellen und hält bis heute an. Deshalb stößt auch die derzeitige Lesereise der Autorin durch Deutschland auf großes Interesse. Orna Donath füllte nicht nur bei ihrem Auftritt in Stuttgart den Saal mit interessierten Zuhörerinnen.

Neuer Aspekt sorgte für Aufregung

"Zum einen glaube ich, dass es eine Mediendebatte ist", sagte die TAZ-Redakteurin Simone Schmollack im Deutschlandradio Kultur. Diese Debatte über "Regretting Motherhood" stehe konträr zu der deutschen Debatte über Mutterschaft, bei der es vor allem um "Helikoptermutter versus Rabenmutter" gehe. Diese Diskussion werde schon ewig geführt und nun komme ein neuer Aspekt hinzu, der für Aufregung sorge. Das Buch habe einen Nerv getroffen. Auch in Deutschland habe es Bücher über Kinderlosigkeit gegeben, aber sie seien nicht so emotional geschrieben, sagte Schmollack.  

Mehr zum Thema

Orna Donath: "#regretting motherhood" - Wenn Mutterschaft zur Last wird
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 08.03.2016)

Tabubruch - Wenn die Mutter nach der Trennung auszieht
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 29.06.2015)

Mütter in der Gesellschaft - "Wahnsinniger Druck"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 16.04.2015)

#regrettingmotherhood - Wenn Frauen bereuen, Mutter geworden zu sein
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 16.04.2015)

Fazit

Design von Nachrichten"Ein Raum, der unerklärlich ist"
Journalisten arbeiten in Doha, der Hauptstadt von Katar, in einem Newsroom des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira.  (picture alliance / dpa / Tim Brakemeier)

Weltweit stehen Fernsehsender bei ihnen Schlange: Stewart und Masha Veech sind Nachrichtendesigner. Das Vorzeigeobjekt des Architekturbüros "Veech and Veech" ist das Design des Nachrichtensenders Al Jazeera. Doch können sie im Nachrichtengeschäft politisch neutral bleiben?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur