Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 23.10.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Streit um PrivatisierungsbehördeAlle gegen die Treuhand

Viele sehen in der Treuhandanstalt die Behörde, die die DDR-Industrie platt gemacht hat. Ein Narrativ, aus dem AfD und Linke versuchen, politisches Kapital zu schlagen. Und eine allzu simple Betrachtungsweise, die die Gräben zwischen Ost und West vertieft.

Hier geht es zum neuen Podcast "Therapieland" zum Thema hinter den Kulissen der Psychotherapie. (unsplash / Deutschlandradio)

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Kultur

Aus den FeuilletonsDer Traum vom Fliegen

Eine Ausstellung über das Fliegen wird in der "Welt" besprochen und resümiert: "Was die mutigen Pioniere allesamt unterschätzt hatten: Über den Wolken ist auch die Unfreiheit grenzenlos." Auch die anderen Feuilletons besprechen Ausstellungen.

 

Politik & Zeitgeschehen

Vergessener Krieg im JemenMomente der Hoffnung

Seit 2015 ist im Jemen Krieg. Durch Waffen, Hunger, Krankheiten und mangelnde ärztliche Versorgung starben laut UN rund 230.000 Menschen. Nun scheint es "Momente der Hoffnung für eine Deeskalation" zu geben, sagt Jemen-Expertin Mareike Transfeld.

 

Literatur

Carmen Buttjer über "Levi"Der Tiger und der Tod

Wie geht man mit Verlust um? Und wie sieht ein Elfjähriger die Welt? In ihrem neuen Buch „Levi“ erzählt Carmen Buttjer die Geschichte eines Kindes und dreier Männer, die lernen, mit dem Tod zu leben.

 

Musik

Neue AlbenJames Brown in Hochform

James Brown, The Kinks und The Jam sind Pop-Klassiker. Nun werden Alben von ihnen wiederaufgelegt, Browns Live-Album erscheint erstmals: der Godfather of Soul, Maceo Parker am Saxophon, drei Drummer – und sieben unveröffentlichte Songs. Unbedingt anhören!

 

Wissenschaft

Welttag des Stotterns„Lasst mich aussprechen“

Etwa ein Prozent der Deutschen stottert, das sind 800.000 Menschen. Man hört sie jedoch kaum in der Öffentlichkeit, das Stigma ist immer noch groß. Malte Spitz ist eine Ausnahme: Er stottert - und ist politisch aktiv.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur