Seit 17:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

Tagesprogramm Mittwoch, 10. September 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Die Traurigkeit der Körper
Swinger-Clubs in Deutschland
Von Michael Lissek
Regie: Elisabeth Stratka
Ton: Boris Wilsdorf
Produktion: DLR Berlin 2002
Länge: 50‘30
(Wdh. v. 09.07.2002)

Wenn Sexualität immer auch bedeutet, sich aufs Spiel zu setzen, bekommt sie in Swinger-Clubs den Charme eines organisierten Kegelausflugs.

Treffpunkt toleranter Pärchen und Singles wollen sie sein, in kuscheliger Atmosphäre sollen hier Partnertausch und freier Sex stattfinden. "Alles kann und nichts muss" - so das Motto, die Wirklichkeit aber sieht anders aus. Denn wenn Sexualität immer auch bedeutet, sich auf's Spiel zu setzen, bekommt sie in Swingerklubs den Charme eines organisierten Kegelausflugs. Swinger-Termini wie "Herrenüberschuss" oder "Exotische Öl-Party" sprechen eine deutliche Sprache. Wie kommt es, dass man im Leben immer als vollständige Persönlichkeit wahrgenommen werden will, sich im Klub aber freiwillig auf ein Geschlechtsorgan reduzieren lässt? Wie das Geld müssen auch die Körper wandern.

Michael Lissek, geboren 1969, studierte Literaturwissenschaft. Autor, Regisseur und Produzent von Radiofeatures. Zuletzt: "Zwei Seiten Leben. Drei Trauerredner. Ein Totentheater." (Deutschlandradio Kultur/SWR 2013).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Veronika Schreiegg

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der millionste "Gastarbeiter" der Bundesrepublik wird in Köln empfangen

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Juliane Bittner
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Putins "Neurussland" mehr als Kalter Krieg?
Von Jörg Himmelreich

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Streit um Suchmaschinen - bevorzugt die EU Google?

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Die Wikinger", Ausstellung im Gropius-Bau
Von Nikolaus Bernau

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet" von Gerd Gigerenzer u.a.
Rezenisert von Volkart Wildermuth

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Was verbindet den Talmud und Ihre Romane?
Gespräch mit Barbara Honigmann, Schriftstellerin und Künstlerin

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

u.a
Die Shortlist ist da! - Deutscher Buchpreis geht in die letzte Runde
Von Helmut Böttiger

Mircea Cartarescu: Die Flügel
Rezensiert von Jörg Plath

Straßenkritik: "Gargoyle" von Andrew Davidson
Von David Siebert

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

u.a.
Auf dem Parkdeck der Deutschen Oper: Xenakis "Oresteia"
Gespräch mit Gerald Felber

11:30 Chor der Woche

11:35 Folk

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Katrin Heise und Christian Rabhansl

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

u.a.
Frage des Tages: Warum wird "Tschick" häufiger aufgeführt als der "Faust"?
Gespräch mit André Mumot, Kulturwissenschaftler und Journalist

Post-Migrantisch? 50 Jahre Millionster Gastarbeiter und die kulturellen Folgen
Gespräch mit Imran Ayata, Schriftsteller

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

u.a.
Klavierminuten mit Stefan Malzew
Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Olga Hochweis

u.a.
Was das neue U2 Album für die Musikindustrie bedeutet
Von Tarik Ahmia

Die "Grabbelkiste" Motown
Von Oliver Schwesig

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Miriam Rossius und Jörg Degenhardt

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Pop Art über Orbán - Portraits von Kriszta Nagy
Von Srdjan Govedarica

Abgeschrieben? - Journalismus in Orbáns Ungarn
Von Jan-Uwe Stahr

Moderation: Andre Zantow

Abgeschrieben? - Journalismus in Orbáns Ungarn
Die öffentlich-rechtlichen Medien als Sprachrohr der Regierung zu nutzen, ist keine Erfindung der Nationalkonservativen. Allerdings ist es Viktor Orbán gelungen auch bei fast allen privaten Medien die Meinungsführerschaft zu erreichen. Kritischen Journalismus trauen sich nur noch wenige. Das Enthüllungsnetzwerk "Atlatszo" gehört dazu. Die jungen Macher decken Korruption auch im Fidesz-Lager auf.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

u.a.
Das Phänomen Putin - die Historikerdebatte
Von Klaus Pokatzky

Entlang der Front auf Friedenspfaden - Reportage aus den Dolomiten
Von Stefan May

Gepflegte Opferrolle - Österreichs Umgang mit der eigenen Geschichte
Von Andrea Marggraf

19:30 Zeitfragen. Feature

Die Macht einer verführerischen Technik
Geschichte des Umgangs mit Asbest
Von Winfried Roth

Asbest ist ein gesundheitsgefährdender Werkstoff: Das war schon vor 100 Jahren bekannt. Warum wurden die Gefahren ignoriert?

Das Mineral Asbest schien ein besonders wertvolles Geschenk von "Mutter Natur" zu sein. Schon seit der Ära der Dampfmaschinen nutzte die Industrie es als Isoliermaterial. Im 20. Jahrhundert entdeckte man, dass es Zementplatten und Bodenbeläge haltbarer machte. Es fand auch den Weg in Fahrzeuge und Elektrogeräte. Um 1980 war der unscheinbare Stoff weltweit fast allgegenwärtig. Aber Asbeststaub machte Millionen Arbeiter krank, viele starben an Lungenversagen oder Krebs. Experten warnten schon vor dem Ersten Weltkrieg vor den Risiken, doch die Politik entschloss sich erst nach langen Jahrzehnten zu - lückenhaften - Verboten. Die Gefahr, die von den "Altlasten" in unzähligen Gebäuden ausgeht, wird bis heute heruntergespielt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikfest Berlin
Philharmonie Berlin, Ausstellungsfoyer des Kammermusiksaals
Aufzeichnung vom 06.09.2014

Quartett der Kritiker - zu Gast im Deutschlandradio Kultur
Die Horntrios von Johannes Brahms und György Ligeti

Eleonore Büning, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Volker Hagedorn, freier Journalist (u.a. Die Zeit)
Hartmut Lück, freier Journalist (u.a. Frankfurter Rundschau)
Michael Struck-Schloen, freier Journalist (u.a. Süddeutsche Zeitung, WDR)
Moderation: Olaf Wilhelmer

In Zusammenarbeit mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik

21:33 Uhr

Hörspiel

Der Knochen
Von Elisabeth R. Hager
Regie: die Autorin
Mit O-Tönen von: Erika Hager, Robert Passini, Katharina Zobler, Pater Peter van Meijl und der Autorin
Ton: Jean Szymczak
Autorenproduktion 2014
Länge: 48'14
(Ursendung)

Die Autorin erzählt von Neugier und Versuchung, vom ewigen Staub der Toten und von einem grausigen Tabubruch, den niemand versteht und der das Mädchen noch lange verfolgt.

"Ich war 15. Wir fuhren mit der Klasse nach Wien. Am dritten Tag der Reise besuchten wir die Michaelergruft. Ich hatte noch nie zuvor eine Leiche gesehen. In den Nischen der Grabkammern türmten sich vereinzelte Knochen." Was geschieht, wenn Elisabeth heimlich einen Knochen mitnimmt? Im Hörspiel erzählt die Autorin von Neugier und Versuchung, vom ewigen Staub der Toten und von einem grausigen Tabubruch, den niemand versteht und der das Mädchen noch lange verfolgt.

Elisabeth R. Hager, geboren 1981 und aufgewachsen in Tirol, studierte 2000-2007 in Innsbruck, Aix-En-Provence und Berlin, arbeitete seit 2004 an Berliner Off-Theatern, seit 2007 als Journalistin und Autorin, seit 2010 als freie Mitarbeiterin in der Hörspielabteilung von Deutschlandradio Kultur. 2012 erschien ihr Romandebüt "Kometen".

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Marietta Schwarz

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

u.a.
Eröffnung des Internationalen Literaturfestivals Berlin mit Pankaj Mishra
Von Jörg Plath

Immer schön distanziert: Pollesch-UA "House for Sale" an der Volksbühne Berlin
Gespräch mit André Mumot

Shortlist für den Deutschen Buchpreis wird bekannt gegeben
Gespräch mit Marlene Streeruwitz, Schriftstellerin

Filme der Woche: "The most wanted man" und " Song from the forest"
Vorgestellt von Jörg Taszman

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

September 2014
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Kunstfest WeimarZweimal Prokofjew: Großvater und Enkel
Undatierte Aufnahme des russischen Komponisten und Pianisten Sergej Prokofjew. Er wurde am 27. April 1891 in Sonzowka geboren und ist am 5. März 1953 in Moskau gestorben. (picture-alliance / dpa / Röhnert)

Es war eine Art grandioser Sackgasse, in die Sergej Prokofjew wenige Jahre nach seiner Rückkehr in die Sowjetunion hineinlief: erst fand seine gewaltige Revolutionskantate keine Gnade vor Stalin – und nach der späteren "Tauwetter"-Politik wollte sie erst recht keiner mehr hören.Mehr

weitere Beiträge

Radiorecorder

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

Das Emoticon wird 35Mehr als nur Mondgesichter
Doppelpunkt, Minus, rechte Klammer. (Deutschlandradio)

Mit wenigen Zeichen sagen, was man gerade empfindet - das können Emoticons, also Schriftzeichen, die etwa ein lachendes oder trauriges Gesicht darstellen. Erfunden hat sie heute vor 35 Jahren der US-Informatiker Scott Fahlman. Schuld ist ein verseuchter Aufzug.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur