Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Moderation: Ellen Häring

Einer will gewinnen - Tschechien vor den Wahlen
Von Peter Lange

Was ist ein Oligarch?
Gespräch mit Gesine Dornblüth

Tschechien erlebt seit mehreren Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung, der sich auch in steigendem Wohlstand für viele Bürger niederschlägt und der niedrigsten Arbeitslosenquote in der EU. Trotzdem sorgt die immer noch große Wohlstandslücke zum großen Nachbarn Deutschland und die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union für Unmut. Nun stehen Parlamentswahlen bevor und ein Milliardär, der im Wahlkampf gratis Pfannkuchen verteilt, könnte für eine Überraschung sorgen.

Tagesprogramm Mittwoch, 18. Oktober 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Ein Kind von Jules und Jim
Die Wiedergeburt des Stéphane Hessel
Von Antje Starost und Hans-Helmut Grotjahn
Regie: Rainer Clute
Mit: Viola Sauer
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1996
Länge: 54'06
(Wdh. v. 11.01.1997)

Das Leben des Stéphane Hessel.

Am 20. Oktober 2017 würde Stéphane Hessel 100 Jahre alt. Seine Biografie ist geprägt durch die Liebesgeschichte seiner Eltern. Der Schriftsteller Franz Hessel und seine Frau Helen gingen eine ménage à trois mit dem Franzosen Henri-Pierre Roché ein. Stéphane zog mit der Mutter nach Paris. Als Mitglied der Résistance wurde er 1944 in Paris verhaftet, zum Tode verurteilt und überlebte Buchenwald. Mit 93 Jahren schrieb er ‚Empört Euch‘, ein Manifest gegen den Finanzkapitalismus. Stéphane Hessel starb 2013 in Paris.

Antje Starost, Diplompädagogin, Absolventin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit Gründung der Antje Starost Film Produktion ist sie als Produzentin, Autorin und Regisseurin tätig. "7 oder Warum ich auf der Welt bin" (Film, 2015).

Hans Helmut Grotjahn, Politologe, Kameramann, Drehbuchautor und Regisseur. Zusammen mit Antje Starost arbeitet er an gemeinsamen Filmprojekten. 2017 ist der Kino-Dokumentarfilm "Geschichte einer Liebe - Freya" erschienen.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Michael Groth

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

u.a. Kalenderblatt
Vor 200 Jahren: Das erste Wartburgfest beginnt

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Markus Potthoff
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Follower - Das unbekannte Wesen
Von Julya Rabinowich

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Start der Sondierungsgespräche: Flucht, Flüchtlinge und Integration in Europa
Gespräch mit dem Historiker Philipp Ther, Professor an der Universität Wien, Institut für Osteuropäische Geschichte

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Annie Leibovitz - Portraits 2005-2016" mit Texten von Annie Leibovitz und Alexandra Fuller
Vorgestellt von Eva Hepper

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Berliner Diva mit spitzer Zunge
Katrin Heise im Gespräch mit der Kabarettistin Desirée Nick

Eigentlich wollte sie Ballett-Tänzerin werden - doch mit ihrem Gardemaß von 1.78 Metern konnte dieser Wunsch nicht in Erfüllung gehen. Désirée Nick hat in ihrem Leben schon viel ausprobiert: Sie war Revuegirl, Religionslehrerin und RTL-"Dschungelkönigin", sie schreibt Bestseller und steht seit bald 35 Jahren auf der Bühne. Die Berliner Entertainerin wird für ihre Schlagfertigkeit und ihren Biss geliebt - und gefürchtet. Legendäre Bonmots und Promi-Beleidigungen haben ihr den Ruf des exzentrischen Lästermauls eingebracht, doch sie selbst sagt über sich: "Von Natur aus bin ich schüchtern, bescheiden und zurückhaltend".

Über ihr Image als spöttische Diva, ihr resolutes Frauen- und Mutterbild, die aktuelle Show und ihre Karriere als Entertainerin spricht Katrin Heise mit Désirée Nick.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Man Booker Prize 2017 an George Saunders
Gespräch mit Frank Heibert, Übersetzer des ausgezeichneten Buches

Säure frisst Papier: Wie Bibliotheken alte Bücher erhalten
Gespräch mit Prof. Dr. Ulrich Schneider, Leiter der Universitätsbiblothek Leipzig

Wie Restauratoren mit dem dünnsten Papier der Welt Bücher retten
Von Anne Kohlick

Zart wie Libellenflug: In Japan wird das feinste Papier geschöpft
Von Jürgen Hanefeld

Buchkritik: "Die rothaarige Frau" von Orhan Pamuk
Von Ingo Arend

Straßenkritik: "Die Lustigen Taschenbücher - Dussels Rat"
Von Elmar Krämer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

"Musikalische Touristen statt Puristen" - das Scope-Festival in Berlin Scope Festival
Gespräch mit Matti Nives (We Jazz Festival in Helsinki)

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
Von Mascha Drost

11:30 Chor der Woche

Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda
Von Nicolas Hansen

11:45 Rubrik: Folk

Brad Barr: "Meine eigene Perspektive war mir plötzlich egal"
The Barr Brothers aus Montreal zu Gast im Studio

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Tilman Spengler, Sinologe, Schrifsteller und Journalist
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Fulda - eine AfD-Hochburg im Westen
Von Ludger Fittkau

Schnaudertal - Der Ort mit den meisten AfD-Wählern in Sachsen-Anhalt
Von Christoph D. Richter

Dresden - Weltoffene Landeshauptstadt mit rechtem Makel
Von Thilo Schmidt

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stephan Karkowsky

Ausstellung Queer City: Geschichten aus Brasilien
Gespräch mit Kevin Clarke und Jacqueline Silva

Vorgespult: The Square / Clash / Es war Indianerland
Von Christian Berndt

Thomas Meinecke & Move D: „On the Map“
Von Ina Plodroch

Kurzkritik Webserie: Homo Digitalis
Gespräch mit Matthias Finger

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Moderation: Ulrike Jährling

Gefühle in der Musik: Freude
Von Kristina Dumas

Orgel und Hiphop
Von Brigitte Jünger

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

'Zugezogen Maskulin' - die Band Grim104 & Testo
Gespräch mit den Musikern

Gespräch mit Dan Bejar, Sänger der kanadischen Band Destroyer

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht
Von Mascha Drost

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Barbara Becker

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

Moderation: Ellen Häring

Einer will gewinnen - Tschechien vor den Wahlen
Von Peter Lange

Was ist ein Oligarch?
Gespräch mit Gesine Dornblüth

Tschechien erlebt seit mehreren Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung, der sich auch in steigendem Wohlstand für viele Bürger niederschlägt und der niedrigsten Arbeitslosenquote in der EU. Trotzdem sorgt die immer noch große Wohlstandslücke zum großen Nachbarn Deutschland und die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union für Unmut. Nun stehen Parlamentswahlen bevor und ein Milliardär, der im Wahlkampf gratis Pfannkuchen verteilt, könnte für eine Überraschung sorgen.

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen im Gesprächaufnehmen

Wendepunkt nach 1968
Der deutsche Herbst 1977
Moderation: Winfried Sträter

Der Revolutionsrausch von 1968 mündete in den Terror der RAF. Mit dem Scheitern 1977 begann ein neuer gesellschaftlicher Aufbruch.

Der „deutsche Herbst“ 1977 war die größte innenpolitische Krise der Bundesrepublik seit ihrer Gründung. Mit der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer und der Lufthansa-Maschine Landshut erreichte der Terror der RAF - und ihrer palästinensischen Unterstützer - ihren Höhepunkt. Die westdeutsche Gesellschaft reagierte hysterisch mit einer Eskalation des Freund-Feind-Denkens. Zugleich markierte der Herbst 1977 auch einen Wendepunkt. Weite Teile der linken Szene erkannten den Irrweg des Terrorismus und der Revolutionsromantik, die seit 1968 geschürt worden war. Der Blick wurde frei für die vielfältigen gesellschaftlichen Aufbrüche und Bewegungen, die in den 70er Jahren begonnen hatten. Sie sollten die bundesdeutsche Gesellschaft viel tiefer verändern als die 68er Studentenbewegung.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Chor.com
St. Marienkirche, Dortmund
Aufzeichnung vom 15.09.2017

'Es war einmal ...'
Märchen von Hans-Christian Andersen erzählt mit Chormusik

Tabea Debus, Blockflöte
Regina Münch, Sprecherin
WDR Rundfunkchor
Leitung: Nicolas Fink

21:30 Uhr

Hörspielaufnehmen

Merkwürdiger Junge, gefunden im Neuwagen
Von Christian Bernhardt
Regie: Wolfgang Seesko
Mit: Roman Knižka, Marija Mauer, Luis Simoes, Fritz Hammer, Erika Skrotzki, Viktor Neumann
Komposition: Andreas Bick
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 52'58
(Ursendung)

Gespräche auf der Autobahn im Deutschen Herbst. Drei Menschen bilden keine Familie.

BRD 1976, Carl und seine Tochter Bettina haben in Stuttgart das neue Auto abgeholt und sind unterwegs auf der Autobahn, als sie bemerken, dass hinten auf der Rückbank ein fremder Junge sitzt, der sich nicht erinnert, wie er heißt und wo er herkommt. Bettina möchte den seltsamen Mitfahrer schnellstmöglich loswerden, aber der Junge will bleiben und schlägt vor, ihr Bruder zu sein. Draußen wimmelt es von Straßensperren und Personenkontrollen, Polizisten suchen nach Terroristen. Ab der nächsten Raststätte fährt auch eine Katze mit.

Christian Bernhardt, geboren 1964 in Köln, studierte Philosophie, Germanistik und Soziologie. Schreibt Prosa, Theatertexte und Hörspiele. 2004 erschien sein Roman "tagelang", 2017 sein Roman "Jana Jana Jana". Lebt und arbeitet in Köln.

22:30 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages
Moderation: Marianne Allweiss

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Agota Krstóf-Trilogie "Hundesöhne" von Nurkan Erpulat
Uraufführung am Maxim Gorki Theater, Berlin
Gespräch mit André Mumot

Türkische Pionierin der Moderne
Fahrelnissa Zeid in der Deutsche Bank KunstHalle, Berlin
Von Simone Reber

Filme der Woche: Schneemann / Clash
Vorgestellt von Hannelore Heider

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten 

Von Rade Janjusevic

Juni 2017
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

Debüt im Deutschlandfunk KulturSaxophonquartett im Neuland
Arcis Saxophon Quartett (Harald Hoffmann)

Eine Harfe als Soloinstrument und eine Uraufführung für Saxophonquartett und Orchester: Das erste Debüt-Konzert der neuen Saison macht neugierig. Junge Spitzenmusiker aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien musizieren mit dem DSO in der Philharmonie Berlin. Mehr

Chor.comAndersen-Märchen von Chören erzählt
Eine Nachtigall (dpa / picture alliance / DB BirdLife International)

Hans-Christian Andersens Märchen haben nicht nur viele Lesergenerationen, sondern auch Kompositionen angeregt. Zwei von ihnen – von dem Amerikaner David Lang und dem Letten Uģis Prauliņš, beide 1957 geboren – waren auf der Dortmunder Chor.com zu hören.Mehr

weitere Beiträge

Radiorecorder

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Filmfestival in SüdkoreaFilme, die Türen öffnen
Filmstars laufen 2016 bei der Eröffnung des 21. Filmfestivals in Busan über den roten Teppich. (imago / stock&people / Yonhap)

Während die USA und Südkorea Kriegsschiffe ins Japanische und Gelbe Meer senden, treffen sich in der südkoreanischen Hafenstadt Busan die Stars der internationalen Filmbranche. Das dortige Filmfestival zeigt, wie das südkoreanische Kino die Trauma der Vergangenheit verarbeitet.Mehr

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur