Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

Brauchen wir eine Wahlpflicht?
Prof. Dr. Thorsten Faas, Politikwissenschaftler an der Johannes-Guttenberg-Universität Mainz
Nicol Ljubic, Schriftsteller
Moderation: Matthias Hanselmann

Telefonnummer 0 08 00.22 54 22 54
E-Mail unter gespraech@deutschlandfunkkultur.de
sowie auf Facebook und Twitter

Stell` dir vor, es ist Bundestagswahl …
Morgen ist es wieder soweit: Rund 61,5 Millionen Bürger sind aufgerufen, einen neuen Bundestag zu wählen. Aber wie viele werden ihr Wahlrecht wahrnehmen?
Immer weniger machen ihr Kreuzchen: 2013 gingen fast 18 Millionen nicht zur Wahl; die Beteiligung lag bei 71,5 Prozent; 2009 waren es magere 70,8 Prozent - ein Negativrekord.
Was sind die Gründe für diese grassierende Wahlunlust?
Wie kann man ihr entgegensteuern?
Brauchen wir eine Wahlpflicht?

Tagesprogramm Mittwoch, 18. Oktober 2017
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Featureaufnehmen

Ein Kind von Jules und Jim
Die Wiedergeburt des Stéphane Hessel
Von Antje Starost und Hans-Helmut Grotjahn
Regie: Rainer Clute
Mit: Viola Sauer
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1996
Länge: 54'06
(Wdh. v. 11.01.1997)

Das Leben des Stéphane Hessel.

Am 20. Oktober 2017 würde Stéphane Hessel 100 Jahre alt. Seine Biografie ist geprägt durch die Liebesgeschichte seiner Eltern. Der Schriftsteller Franz Hessel und seine Frau Helen gingen eine ménage à trois mit dem Franzosen Henri-Pierre Roché ein. Stéphane zog mit der Mutter nach Paris. Als Mitglied der Résistance wurde er 1944 in Paris verhaftet, zum Tode verurteilt und überlebte Buchenwald. Mit 93 Jahren schrieb er ‚Empört Euch‘, ein Manifest gegen den Finanzkapitalismus. Stéphane Hessel starb 2013 in Paris.

Antje Starost, Diplompädagogin, Absolventin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit Gründung der Antje Starost Film Produktion ist sie als Produzentin, Autorin und Regisseurin tätig. "7 oder Warum ich auf der Welt bin" (Film, 2015).

Hans Helmut Grotjahn, Politologe, Kameramann, Drehbuchautor und Regisseur. Zusammen mit Antje Starost arbeitet er an gemeinsamen Filmprojekten. 2017 ist der Kino-Dokumentarfilm "Geschichte einer Liebe - Freya" erschienen.

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Americana
Moderation: Michael Groth

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

u.a. Kalenderblatt
Vor 200 Jahren: Das erste Wartburgfest beginnt

05:30 Nachrichten 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Markus Potthoff
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Chor der Woche 

11:35 Folk 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Kulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Kakaduaufnehmen

15:00 Nachrichten für Kinder 

15:05 Musiktag 

u.a.
Gefühle in der Musik: Freude
Von Kristina Dumas
Moderation: Ulrike Jährling

15:30 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

16:00 Nachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen im Gesprächaufnehmen

Wendepunkt nach 1968
Der deutsche Herbst 1977
Moderation: Winfried Sträter
Der Revolutionsrausch von 1968 mündete in den Terror der RAF. Mit dem Scheitern 1977 begann ein neuer gesellschaftlicher Aufbruch.

Der „deutsche Herbst“ 1977 war die größte innenpolitische Krise der Bundesrepublik seit ihrer Gründung. Mit der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Schleyer und der Lufthansa-Maschine Landshut erreichte der Terror der RAF - und ihrer palästinensischen Unterstützer - ihren Höhepunkt. Die westdeutsche Gesellschaft reagierte hysterisch mit einer Eskalation des Freund-Feind-Denkens. Zugleich markierte der Herbst 1977 auch einen Wendepunkt. Weite Teile der linken Szene erkannten den Irrweg des Terrorismus und der Revolutionsromantik, die seit 1968 geschürt worden war. Der Blick wurde frei für die vielfältigen gesellschaftlichen Aufbrüche und Bewegungen, die in den 70er Jahren begonnen hatten. Sie sollten die bundesdeutsche Gesellschaft viel tiefer verändern als die 68er Studentenbewegung.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

Konzertaufnehmen

Chor.com
St. Marienkirche, Dortmund
Aufzeichnung vom 15.09.2017

'Es war einmal ...'
Märchen von Hans-Christian Andersen erzählt mit Chormusik

Tabea Debus, Blockflöte
Regina Münch, Sprecherin
WDR Rundfunkchor
Leitung: Nicolas Fink

21:30 Uhr

Hörspielaufnehmen

Merkwürdiger Junge, gefunden im Neuwagen
Von Christian Bernhardt
Regie: Wolfgang Seesko
Mit: Roman Knižka, Marija Mauer, Luis Simoes, Fritz Hammer, Erika Skrotzki, Viktor Neumann
Komposition: Andreas Bick
Ton: Jean Szymczak
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: ca. 59'
(Ursendung)

Gespräche auf der Autobahn im Deutschen Herbst. Drei Menschen bilden keine Familie.

BRD 1976, Carl und seine Tochter Bettina haben in Stuttgart das neue Auto abgeholt und sind unterwegs auf der Autobahn, als sie bemerken, dass hinten auf der Rückbank ein fremder Junge sitzt, der sich nicht erinnert, wie er heißt und wo er herkommt. Bettina möchte den seltsamen Mitfahrer schnellstmöglich loswerden, aber der Junge will bleiben und schlägt vor, ihr Bruder zu sein. Draußen wimmelt es von Straßensperren und Personenkontrollen, Polizisten suchen nach Terroristen. Ab der nächsten Raststätte fährt auch eine Katze mit.

Christian Bernhardt, geboren 1964 in Köln, studierte Philosophie, Germanistik und Soziologie. Schreibt Prosa, Theatertexte und Hörspiele. 2004 erschien sein Roman "tagelang", 2017 sein Roman "Jana Jana Jana". Lebt und arbeitet in Köln.

22:30 Uhr

Studio 9 kompaktaufnehmen

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

Oktober 2016
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

Musikfest BerlinMonteverdi im Fokus
Bernardo Strozzi Claudio Monteverdi, um 1630 Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Kunstgeschichtliche Sammlungen, Inv.Nr. Gem 503 Copyright: Tiroler Landesmuseen   honorarfrei im Rahmen der aktuellen Berichterstattung bei Angabe des Fotonachweises (Tiroler Landesmuseeun) zur Verfügung. (©Tiroler Landesmuseen )

Claudio Monteverdi, vor 450 Jahren geboren, hat vor allem der menschlichen Stimme völlig neue Ausdrucksmöglichkeiten erschlossen und steht damit am Beginn der modernen Musikentwicklung. An diesem Abend wird er von vielen Seiten beleuchtet.Mehr

Pantha ReiAus Flüssen und Meeren
Ein Bach im Polenztal bei Hohenstein (Sachsen) fließt in Richtung des Flusses «Polenz». (dpa/picture-alliance/Arno Burgi)

Sieben Weltmeere, etwa vierzig Ströme und tausende Nebenflüsse: Zwei Drittel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Ohne Süßwasser wäre der Mensch nicht überlebensfähig, gleichzeitig sind Flüsse und Ozeane Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten, Schauplätze und Triebfedern kulturgeschichtlicher Evolution.Mehr

weitere Beiträge

Radiorecorder

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

Das Emoticon wird 35Mehr als nur Mondgesichter
Doppelpunkt, Minus, rechte Klammer. (Deutschlandradio)

Mit wenigen Zeichen sagen, was man gerade empfindet - das können Emoticons, also Schriftzeichen, die etwa ein lachendes oder trauriges Gesicht darstellen. Erfunden hat sie heute vor 35 Jahren der US-Informatiker Scott Fahlman. Schuld ist ein verseuchter Aufzug.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur