Seit 00:05 Uhr Freispiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Freispiel
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 17.05.2013

Pour en finir avec le jugement de Dieu

Programmschwerpunkt: Die zweite Stimme

Von Antonin Artaud

Für die Radiosendung "La voix des poètes" sollte Artaud einen radiophonen Vortrag erarbeiten. (picture alliance / dpa Foto: Friedel Gierth)
Für die Radiosendung "La voix des poètes" sollte Artaud einen radiophonen Vortrag erarbeiten. (picture alliance / dpa Foto: Friedel Gierth)

Im November 1947 bot der französische Rundfunk dem literarischen Exzentriker Antonin Artaud an, für die Sendung "La voix des poètes" einen radiophonen Vortrag zu erarbeiten. Artaud, nach neunjährigem Aufenthalt in psychiatrischen Kliniken wieder in Paris, sah die Chance, noch einmal eine Probe seines "Theaters der Grausamkeit" zu geben.

An sechs Tagen wurde "Schluss mit dem Gottesgericht" geprobt und aufgezeichnet. Das Hörspiel wurde jedoch einen Tag vor dem Sendetermin "wegen Ungebührlichkeit" aus dem Programm genommen.

Zu hören ist das Stück in der französischen Originalfassung mit einer vom Hörer selbst regulierbaren Synchronspur.


Regie: Antonin Artaud
Darsteller: Antonin Artaud, Maria Casarès, Roger Blin und Paul Thévenin
Produktion: Radiodiffusion française 1947
Regie der Synchronfassung: Götz Naleppa
Mit: Christian Brückner
Produktion: DLF 1997
Länge: 37.57 Minuten

Antonin Artaud (1896-1948), Lyriker und Dramatiker, der Kunst nur als Manifestation eines zerstörerischen Willens gelten ließ.

Anschließend:
Hörstücke aus "The Pleasure Of Ruins And Other Castaways"
Von Gregory Whitehead

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur