Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 19.06.2017

PolitikerspracheUnd täglich grüßt das Phrasenschwein

Ein Sparschwein steht auf einem Berg Münzen (imago)
Wer eine Worthülse verwendet, zahlt Strafe: Erfunden wurde das Phrasenschwein in einer Sport-Talk-Show. (imago)

Worthülsen und Sprechblasen: Wenn es darum geht, mit vielen Worten nichts zu sagen, haben es viele Politiker zur Meisterschaft gebracht. Allen voran die Bundeskanzlerin und ihr Herausforderer Martin Schulz.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz:

Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz beim 36. Evangelischen Kirchentag in Berlin. (dpa/picture-alliance/Maurizio Gambarini)Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz beim 36. Evangelischen Kirchentag in Berlin. (dpa/picture-alliance/Maurizio Gambarini)

"Wir leben bei allen wirtschaftlichen Erfolgen im Klartext schon lange von der Substanz. Hier will ich gegensteuern." Das sagte der SPD-Kanzlerkandidat vor der Berliner Industrie- und Handelskammer: "Meine Leitlinie wird sein: Vorfahrt für Investitionen."

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Ivanka Trump, die Tochter und Beraterin des US-Präsidenten (2.v.l) kommt neben Stephanie Bschorr (l) , der Vorsitzenden der Woman20 Germany, sowie neben der niederländische Königin Maxima (r), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, M) sowie IWF-Chefin Christine Lagarde am 25.04.2017 in Berlin zum Woman 20 Dialogue Gipfel zur Stärkung von Frauen teil. Ziel der Veranstaltung im Rahmen der G20 Präsidentschaft Deutschlands ist es, Frauen in eine bessere wirtschaftliche Lage zu versetzen, ihnen mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen sowie eine größere Beteiligung am Unternehmertum zu ermöglichen. (Michael Kappeler/dpa)Bundeskanzlerin Merkel mit Ivanka Trump in Berlin. (Michael Kappeler/dpa)

Gern nutzt die deutsche Bundeskanzlerin das Wörtchen "wir". Prominentestes Beispiel: der berühmte Satz "Wir schaffen das" vom August 2015.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière:

Bundesinnenminister Thomas de Maizière am 20. März 2017 in Rom. (AFP/Tiziana Fabi )Löste mit seinen Grundsätzen zur "deutschen Leitkultur" einen Shitstorm aus - auch wegen des sprachlichen Ungetüms "Wir sind nicht Burka". (AFP/Tiziana Fabi )

Bundesinnenminister Thomas de Maizière: "Wir sind nicht Burka".

Mit seinen Grundsätzen zur "deutschen Leitkultur" löste de Maizière einen Shitstorm aus - auch wegen des sprachlichen Ungetüms "Wir sind nicht Burka".

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU):

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). (picture alliance / dpa / Stephan Jansen)Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). (picture alliance / dpa / Stephan Jansen)

Der frühere Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) verlor über eine Plagiatsaffäre sein Amt. Zu den Täuschungsvorwürfen im Zusammenhang mit seiner Dissertation gab er folgende Erklärung ab: "Es wurde allerdings zu keinem Zeitpunkt bewusst getäuscht oder bewusst die Urheberschaft nicht kenntlich gemacht."

Ex-Außenminister Guido Westerwelle (1961 - 2016)

Ex-Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sitzt bei der Vorstellung seines Buches "Zwischen zwei Leben. Von Liebe, Tod und Zuversicht" am 08.11.2015 ins Berliner Ensemble in Berlin auf dem Podium. (Jörg Carstensen, dpa picture-alliance)Ex-Außenminister Guido Westerwelle (FDP) bei der Vorstellung seines Buches "Zwischen zwei Leben. Von Liebe, Tod und Zuversicht" am 08.11.2015 im Berliner Ensemble (Jörg Carstensen, dpa picture-alliance)

Der 2016 verstorbene Guido Westerwelle (FDP) in seiner Regierungserklärung als Außenminister 2011:

"Nichts ist einfach in Afghanistan, und vieles ist noch nicht so, wie es sein soll. Ich fürchte, vieles wird auch schwierig bleiben. Aber am Ende dieses Jahres, nach der Bonner Konferenz, bin ich überzeugt: Wir sind mit unserem Einsatz und mit der neuen Partnerschaft auf dem richtigen Weg. Wir eröffnen Afghanistan die Chance auf eine friedliche und freie Zukunft – im Interesse der Menschen dort und im Interesse der Sicherheit hier."

SPD-Parteivize Ralf Stegner:

Ralf Stegner (SPD), Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag in Schleswig-Holstein, spricht am 23.03.2017 in Kiel (Schleswig-Holstein) im Landtag während der letzten Sitzung vor der Landtagswahl am 07. Mai 2017. Foto: Markus Scholz/dpa | Verwendung weltweit (dpa / Markus Scholz)Ralf Stegner während einer Landtagssitzung in Kiel (dpa / Markus Scholz)

Ralf Stegner: "Wir müssen mehr zu den Menschen hingehen."

Edmund Stoiber, CSU-Ehrenvorsitzender:

Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber auf dem CSU-Parteitag in München. (picture alliance / dpa / Matthias Balk)Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber. (picture alliance / dpa / Matthias Balk)

Der vielleicht längste Politikersatz der Bundesrepublik: "Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München mit zehn Minuten ohne dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen am ... am Hauptbahnhof in München starten Sie ihren Flug zehn Minuten - schauen Sie sich mal die großen Flughäfen an, wenn Sie in Heathrow in London oder sonstwo Charles de Gaulle in äh Frankreich oder in äh in ... in Rom wenn Sie sich mal die Entfernungen ansehen, wenn Sie Frankfurt sich ansehen dann werden Sie feststellen daß zehn Minuten Sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen um ihr Gate zu finden - Wenn Sie vom Flug - äh vom Hauptbahnhof starten. Sie steigen in den Hauptbahnhof ein, Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in an den Flughafen Franz-Josef Strauß, dann starten Sie praktisch hier am Hauptbahnhof in München." (Edmund Stoiber 2002 zum Transrapid). (uko)

Mehr zum Thema

Rhetorik von Politikern - Worthülsen und Sprechblasen
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 19.06.2017)

Politikersprache - Jede Floskel ein vorgefertigter Bausatz
(Deutschlandfunk Kultur, Politisches Feuilleton, 19.06.2017)

Rhetorik der Macht - Wie wird man (als) Politiker?
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 15.02.2016)

Studio 9

StudieKatholische Priester als Stasi-IM
Nahaufnahme betender Hände eines katholischen Priesters während einer Messe (picture alliance / dpa / Andreas Keuchel)

Dass die evangelische Kirche mit der Stasi kollaboriert hat, ist bereits bekannt. Nun zeigt eine Studie, dass auch katholische Priester mit dem einst übermächtigen Geheimdienst zusammengearbeitet haben. Die Gründe dafür waren vielfältig.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur