Seit 00:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:00 Uhr Nachrichten
 
 

Studio 9 | Beitrag vom 20.05.2015

Peinliche HelmkampagneWer sind die wahren Krieger?

Von Vladimir Balzer

Podcast abonnieren
Mit der "Star Wars"-Figur Darth Vader wirbt das BMVI für das Tragen von Fahrradhelmen. (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)
Mit der "Star Wars"-Figur Darth Vader wirbt das BMVI für das Tragen von Fahrradhelmen. (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)

Mit einem berühmten Bösewicht animiert das Verkehrsministerium Radfahrer, mit Helm auf dem Kopf zu fahren: Auf den Plakaten ist Darth Vader aus "Star Wars" zu sehen. Vladimir Balzer reicht das nicht. Er fordert: Helme für alle und für jede Situation!

"Die Saga geht weiter", steht auf dem Plakat und daneben ist Darth Vader zu sehen in seiner schwarzen Kampfmontur. Das Bundesverkehrsministerium stellt sich Fahrradfahrer also als schwarze Ritter vor, als Menschen im Kriegszustand. Wenn das Ministerium es so sieht, was will man machen? Die Macht weiß bestimmt Bescheid. Was die Macht aber nicht weiß: Wie hat die Saga mit den vielen neuen Radfahrern begonnen? Ganz sicher nicht mit der deutschen Verkehrspolitik. Bund, Land, Kommunen - da heißt es: die Macht sei mit dir, Autofahrer! Die Regeln deines Universums gelten.

Und das wiederum heißt: Millionen Klonkrieger hinter Windschutzscheiben haben unsere Städte besetzt und setzen dabei giftige Gase frei. Da braucht man gute Verteidigungsstrategien, um die Städte wieder zurückzuholen aus den Klauen dieser Streitmacht. Ein direkter Kräftevergleich geht für das Rad dabei leider schlecht aus. Also brauch es eher Köpfchen - ein möglichst unbehelmtes - um gegen diese Streitmacht wenigstens eine kleine Chance zu haben. Man könnte die Armee der Klonkrieger zum Beispiel künstlich verlangsamen. Das verringert ihre Schlagkraft spürbar.

Klonkrieger sollen nur 30 Kilometer pro Stunde fahren

Warum ihr 50 Kilometer pro Stunde erlauben, wo doch 30 völlig reichen? Viel schneller ist diese Streitmacht im Durchschnitt in unseren Städten sowieso nicht unterwegs. Das wäre doch mal ein schönes neues Kapitel für die Saga. Das würde unsere Galaxie für alle etwas friedlicher und schöner machen.

Während des Wahlkampfes in Kiew trägt ein Bürgermeister-Kandidat eine Darth-Vader-Uniform. (picture alliance / dpa / Evgeny Kotenko)Darth Vader fährt gar nicht Rad. (picture alliance / dpa / Evgeny Kotenko)

Und der Helm für Fahrradfahrer? Das Thema hat ja die galaktischen Strategen des Verkehrsministeriums bis heute schlecht schlafen lassen, weshalb sie diese Kampagne in Auftrag gaben, damit sie wieder ruhigere Nächte haben. Was sie dabei nicht bedacht haben: Es verunglücken mehr Fußgänger als Fahrradfahrer. Daher muss diese Kampagne sofort erweitert werden - auf die Fußgänger. Nicht ohne Helm auf dem Bürgersteig!

Und - auf die Autofahrer. Warum fahren die eigentlich ohne Helm? Ein Wahnsinn, was die riskieren bei 220 auf der deutschen Autobahn. Also Helme für alle! Aufrüstung in der Galaxie Deutschland. Ich freue mich schon auf die vielen Schwarzen Ritter. Die Macht sei mit Euch. Ob nun zu Fuß, auf dem Rad, im Auto. Die Saga geht weiter!


 

Auch auf Twitter beschäftigen sich einige mit der Kampagne:

Mehr zum Thema:

Nationaler Radverkehrskongress - Wie Deutschland zur Radnation werden könnte
(Deutschlandfunk, Umwelt und Verbraucher, 19.05.2015)

Mobilität - Kleine Typologie der Radfahrer
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 29.03.2015)

Interview

CyberkriminalitätSicherheitsrisiko Herzschrittmacher
Auf dem Röntgenbild eines Brustkorbs ist ein implantierter Herzschrittmacher zu erkennen (picture-alliance/ ZB - Stefan Sauer)

Träger von Herzschrittmachern leben potenziell gefährlich. Denn wenn diese über eine Funkverbindung verfügen, können sie von Hackern angegriffen und manipuliert werden. Wie groß die Gefahr ist und was sich dagegen tun lässt, fragen wir den IT-Experten Sandro Gaycken.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur