Seit 06:05 Uhr Studio 9
 

Samstag, 16.12.2017

Parteien im Umbruch

Auf der Suche nach Wählern

Parteien im Umbruch (imago stock&people)

Vor vier Jahren wähnte sich CDU-Chefin Angela Merkel auf dem Höhepunkt ihrer Popularität – 41,5 Prozent der Wähler haben sich für die Union entschieden. Nun hat sich vieles verschoben. Sieben Parteien könnten im Bundestag ab September sitzen. Wie gestaltet sich der Kampf um die Wähler?

Das T-Shirt eines Studenten mit dem falsch geschriebenen Spruch: "Ohne Bildung ist scheiße". (picture alliance / dpa / Stefan Sauer)

#PiU18Bildung - Hit im Wahlkampf oder Rohrkrepierer?

Bessere Bildung fordern viele Parteien im Bundestagswahlkampf. Aber Bildung ist Ländersache. Die SPD will das ändern und gleiche Standards in deutschen Schulen einführen. Was sinnvoll klingt, hat viele Fallstricke und ist kaum durchsetzbar.

Funken und Sterne umgeben eine Kristallkugel mit Auge darin (imago/Ikon Images)

#PiU17Wahlumfragen - Wie deuten wir die Glaskugel?

Für 71 Prozent ist die Bundestagswahl entschieden, heißt es zuletzt in einer Umfrage von "Allensbach" für die FAZ. Dann müssen wir nicht mehr hingehen? Politik als Zahlenspiel abzubilden, ist reizvoll für Medien, unterschlägt aber das Kleingedruckte.

Eine Geldschatulle mit 500-Euro-Scheinen und einem Smily. (Imago/Kraehn)

#PiU16Ungleicher Wahlkampf - Wie Parteien sich finanzieren

Im Wahlkampf können größere Parteien auf viel Geld zurück greifen: allgemeine Parteienfinanzierung von 160 Millionen Euro, Spenden, Mitgliedsbeiträge und Unterstützung über Fraktionen und Abgeordneten-Mitarbeiter. Intransparent und unfair, sagen Kritiker.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt am 16.02.2017 ihren Platz im NSA-Untersuchungsausschuss im Deutschen Bundestag in Berlin ein. (dpa - Kay Nietfeld)

#PiU15Ein Ritt ins Neuland - Netzpolitik im Wahlkampf

Daten sind wertvoller als Öl, die Digitalisierung vernichtet Branchen, schafft neue - unser aller Leben wird von Netz-Themen berührt, nur im Wahlkampf fristen sie ein Schattendasein. Was bieten die Parteien für unser Kreuz - von Staatstrojaner bis Digitalminister?

Bundesminister für europäische und internationale Angelegenheiten Sebastian Kurz von der ÖVP in Wien. (imago/Eibner)

#PiU14Kurz mal Österreich geil umbauen?

Österreich wurde nach dem II. Weltkrieg aufgeteilt zwischen ÖVP und SPÖ. 44 Jahre haben beide insgesamt zusammen regiert. Nun scheint die "Proporzdemokratie" zu enden. Das spürt der 30-jährige ÖVP-Chef Sebastian Kurz, baut die konservative Partei radikal um und sich zum künftigen Kanzler auf.

Screenshot eines Videopodcasts von "Die Erstwähler". Die Kampagne ruft junge Mensche dazu auf, bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ihre Stimme abzugeben. (erstwählerNRW )

#PiU13NRW-Wahl - Erstwähler interessiert Sicherheit und Schulz

840.000 Erstwähler dürfen am Sonntag in Nordrhein-Westfalen den Landtag mitbestimmen. Damit nicht wieder die Hälfte zuhause bleibt, veröffentlicht Gerson Kerinnes Info-Videos auf Facebook. Spielt bei Erstwählern auch Protest schon eine Rolle, will NRW-Korri Moritz Küpper wissen, in der neuen Folge von "Parteien im Umbruch".

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer demonstriert in Saarbrücken mit vielen anderen gegen die NPD.  (dpa / picture alliance / Oliver Dietze)

#PiU12Wahlen im Saarland – erstmals Rot-Rot im Westen?

Am 26. März sind 800.000 Saarländer aufgerufen einen neuen Landtag zu wählen. Oft belächelt als bessere "Oberbürgermeisterwahl" beschert der "Schulz-Effekt" nun Aufmerksamkeit und Verschiebungen. In unserem Podcast "Parteien im Umbruch" verschaffen wir uns einen Gesamtüberblick.

Der Rechtspopulis Geert Wilders in der Zweiten Kammer des niederländischen Parlaments (dpa / picture alliance / Bart Maat)

#PiU11Niederlande wählt - Wieso, weshalb, Wilders?

Am Mittwoch wählen die Niederländer die Abgeordneten der Zweiten Parlamentskammer. Fünf Parteien liegen in den Umfragen sehr eng beieinander. Warum aber dreht sich alles um den Rechtspopulisten Geert Wilders?

Eine SPD-Anhängerin mit einem Button "Zeit für Martin" wartet auf den Beginn einer Pressekonferenz am 29.01.2017 in der SPD-Parteizentrale in Berlin. (picture alliance / Kay Nietfeld/dpa)

#PiU10Der Schulz-Effekt und die Herzkammer der SPD

Martin Schulz hebt die SPD wieder in den Umfragen nach oben, Parteibücher sind vergriffen, wie lässt sich dieser Effekt erklären? Und warum gibt es in der Herzkammer der SPD einige Parteiwechsler vor der Landtagswahl in NRW?

Elisabeth Wehling, Sprach- und Kognitionswissenschaftlerin, aufgenommen am 31.10.2016 während der Aufzeichnung der RBB-Talksendung "Thadeusz" in Berlin. Die Sendung wird am 01.11.2016 ausgestrahlt. (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler )

#PiU09 Politisches Framing - Sprache für Wählergehirne

Donald Trump wird ein beschränktes Vokabular attestiert. Dabei gibt er seinen Botschaften lediglich Deutungsrahmen - "Frames" - aus der Alltagswelt der Wähler, die er ansprechen will. Wie wird politisches Framing auch in Deutschland genutzt?

Der Bundestag (Kay Nietfeld/dpa)

#PiU08Außenseiter in der Politik

Mit der Serie "Parteien im Umbruch" starten wir ins Wahljahr 2017. Diesmal geht es um Einzelbewerber, die es ohne Unterstützung einer Partei in den Bundestag schaffen möchten, als absolute Außenseiter. Außerdem sprechen wir mit Erstwählern.

Schweriner Bürger hören in Schwerin bei einer Wahlkampfveranstaltung der Partei Die Linke einer Rede zu. (pa/dpa/Heimken)

#PiU07Die Linke - Sozialismus im 21. Jahrhundert?

Verstaatlichung, Chancen für alle und Gerechtigkeit - so stellt sich die Linkspartei ihren "demokratischen Sozialismus" vor. Nach außen will sie mit Populismus und Pragmatismus bei den Wählern punkten. Ein schmaler Pfad.

Eine Bildcombo zeigt die Parteilogos von CSU und AfD. (picture alliance / dpa )

#PiU06CSU und AfD - Provokation als Wahlkampf-Mittel

CSU und AfD – zwei Parteien, deren Führung regelmäßig behauptet "das Volk" zu vertreten. Angriffslustig schießen beide verbal gegen Angela Merkel. Zumindest an der Basis der bayerischen Christsozialen ist das Bild differenzierter.

Puderzucker wird über eine "CDU-Waffel" beim Tag der offenen Tür am 04.07.2015 im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin gestreut. (picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

#PiU05Schafft die CDU die Wende?

Die CDU hat sich in den zwölf Jahren der Kanzlerschaft von Angela Merkel weiterentwickelt. Im September will sie bei den Wählern mit Humanität und Härte gegenüber geflüchteten Menschen punkten.

Rote Gummienten mit Parteilogo: Die SPD dümpelt in Umfragen bundesweit zwischen 20 und 25 Prozent. (imago / ZUMA Press)

#PiU03SPD - Genossen, verdrossen, nach vorn?

Die älteste deutsche Partei ist praktisch seit ihrer Gründung in der Krise, und sie stand auch durchgehend von links und rechts unter Druck. Der aktuelle Zustand der Sozialdemokratie ist allerdings selbst aus dieser Perspektive besorgniserregend.

Stoffbeutel mit dem Grünen-Logo hängen im vor Beginn einer  Fraktionssitzung 2012 im Bundestag über den Stuhllehnen. (Soeren Stache, dpa/picture-alliance)

#PiU02Die Grünen - ab durch die Mitte?

In unserer Reihe "Parteien im Umbruch" fragen wir: Wofür stehen die Grünen im Wahljahr 2017? Im Fokus sind die vier Bewerber für die Spitzenkandidatur: Göring-Eckhardt, Özdemir, Hofreiter und Habeck.

Martin Sonneborn spricht durch ein Megaphon, neben ihm ein Wahlplakat mit dem Slogan "Merkel ist doof!" (dpa / Maurizio Gambarini)

#PiU01Die Kleinen, Serdar Sumuncu und Parteienfinanzierung

Das Wahljahr 2017 hat es in sich. Wir wollen Sie darauf einstimmen mit unserer neuen Reihe "Parteien im Umbruch". Jede Woche schauen wir auf bekannte und kleine Parteien, die in den Bundestag einziehen wollen. Zum Anfang: die Neulinge und Satire-Vögel.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur