Seit 00:05 Uhr Literatur

Sonntag, 24.06.2018
 
Seit 00:05 Uhr Literatur

Konzert / Archiv | Beitrag vom 15.03.2018

Norwegisches RSONordischer Frühling

Aufzeichnung aus Oslo

Das Norwegische Radio-Symphonieorchester in der Aula der Universität Oslo unter Leitung seines Chefdirigenten Miguel Harth-Bedoya (Norwegischer Rundfunk/EBU)
Das Norwegische Radio-Symphonieorchester in der Aula der Universität Oslo unter Leitung seines Chefdirigenten Miguel Harth-Bedoya (Norwegischer Rundfunk/EBU)

Zwei deutsche Romantiker und ein einheimisches Stück spielten die Norwegischen Radio-Sinfoniker unter Leitung ihres Chefdirigenten Miguel Harth-Bedoya. Javier Perianes war Solist im 1. Klavierkonzert von Johannes Brahms. Die "Frühlingssinfonie" von Robert Schumann beschloss den Abend. Am Anfang gab es eine sinfonische Fantasie von Knut Nystedt.

Chefdirigent und Solist bringen südliches Flair in diesen Konzertabend, der am meteorologischen Frühlingsbeginn stattfand, im Konzertsaal der Universität Oslo, einem prächtigen Saal, der mit elf Monumentalgemälden Edvard Munchs ausgestattet wurde. Der hoch gelobte andalusische Pianist Javier Perianes kam als Gast nach Norwegen, um das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms zu spielen, eine Sinfonie gewaltigen Ausmaßes mit obligatem dankbar herausforderndem Klavierpart.

Sehr viel bescheidener und direkter gestaltet Brahms' Freund Robert Schumann seine Sinfonien, sowohl was den zeitlichen Umfang als auch die musikalische Aussage angeht. Schumann war Poet, oder "Songwriter", wie Miguel Harth-Bedoya in Oslo auf der Bühne der Universitätsaula erzählte. Besonders reizend und dichterisch-schwärmerisch wirkt seine Frühlingssinfonie, die erste in B-Dur. Auch für ihn war Beethoven Richtschnur und Vorbild, doch Schumann hat sich von diesem Heroen nicht so niederdrücken lassen wie Brahms, der ungleich länger brauchte, um sich davon zu emanzipieren.

Die sinfonische Fantasie "Spenningens Land" des Osloer Komponisten Knut Nystedt eröffnet den Abend - Nystedt ist weltweit jeder Chorsängerin und jedem Chorsänger ein Begriff. Doch seine nicht wenigen Instrumentalwerke sind selbst in Norwegen kaum zu hören. Das kurze, vielgestaltige Werk des Organisten und Chordirigenten Nystedt entstand 1947 in den USA. Dort hatte er bei Aaron Copland studiert.

Konzertsaal der Universität Oslo
Aufzeichnung von 1. März 2018

Knut Nystedt
"Spenningens Land", Sinfonische Fantasie

Johannes Brahms
Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15

Robert Schumann
Symphonie Nr. 1 B-Dur op. 38 "Frühlingssinfonie"

Javier Perianes, Klavier
Norwegisches Radio-Symphonieorchester
Leitung: Miguel Harth-Bedoya

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur