Seit 14:05 Uhr Kompressor
 

Donnerstag, 14.12.2017

Breitband | Beitrag vom 24.01.2015

NetzmusikCC-Mixtapes für alle!

Die Netzmusik am 24. Januar 2015

Podcast abonnieren

Bei Breitband spielen wir jede Woche Netzmusik für Sie, die Sie unter der Creative Commons Lizenz kostenlos aus dem Netz herunterladen können - diese Woche hat sie Teresa Sickert zusammengestellt:

Die europäische Creative Commons Initiative startet das Jahr 2015 mit einem Mixtape, das CC-Künstler aus der ganzen Welt vorstellt. Bei den 25 Songs ist auch eine deutsche Indie-Pop-Band dabei: One in A Googolplex aus Köln, die Ihren Bandnamen einem Zitat aus "Zurück in die Zukunft III" verdanken. Wir hören Sie jetzt mit "Flowers tell".

Wer Innovationen entstehen lassen will, muss sich ständig informieren, sich Gedanken machen und die richtigen Kontakte knüpfen. Umso wichtiger ist es, hin und wieder auch einmal den Kopf auszuschalten. Der Londoner Künstler Ketsa, alias Dominic Giam möchte genau dabei helfen. Die zehn Songs seines aktuellen Albums "Outside Looking In" bewegen sich irgendwo zwischen Elektroakustik, Indie-Rock und TripHop und sollen auch zum Meditieren geeignet sein. Die nächsten vier Minuten können Sie es mit seinem Track "Neo Zen" ausprobieren.

Es geht kraftvoll weiter mit Richard Tubman, Alan Saura, Joe Peters und Brady Quilici von der Indierockband John Travoltage aus San Francisco. Noch spielt die Band vor allem in kleinen Clubs und Bars in Ihrer Heimatstadt. Wenn Sie sich aber den Titel Ihres aktuellen Songs zu Herzen nehmen und den noch ein bisschen weiter im Netz streuen, könnte da auch noch mehr auf sie zukommen: "Super Duper Powers"!

Gute Musik braucht keine Stimme, um unter die Haut zu gehen. Das beweisen nicht nur klassische Musikstücke, sondern auch Songs aus dem Postrock Genre. Viele Postrocker kommen aus den Staaten, so auch unser nächster Netzmusikkünstler: Matthew Zedolik aus Pennsylvania. Schon im letzten Sommer hat er das 13-Songs-intensive und sehr empfehlenswerte Album "Wild Shores" bei Bandcamp veröffentlicht. Nun sind ein paar der Songs unter dem Künstlernamen "Wild Shores" im Free Music Archive aufgetaucht. Wir hören daraus "Cabalista".

Von hinter den Kulissen rauf auf die Bühne. So ging es der Singer-Songwriterin Tamara Laurel aus Santa Monica, die bei einem großer Label und Musikpromoter arbeitete. Ein Kollege schlug Ihr vor, doch mal bei einem der hauseigenen internationalen Musikwettbewerbe mitzumachen. Und siehe da: Laurel landet direkt unter den Finalisten, große Produzenten wie Philip Allen, der auch schon mit Adele zusammenarbeitete, werden auf sie aufmerksam. Gerade ist Ihre Debüt-EP Lightning erschienen. Und die Creative Commons Community war gleich so begeistert, dass sie den Song "Sweet" auf Ihr CC Affiliates Mixtape gepackt hat.

Wir verabschieden uns mit einer letzten Netzmusik vom CC Affiliate Mixtape Nummer Eins. Die kommt von Athuzela Brown aus Neuseeland und ist zuerst 2013 auf Ihrem Mini-Album "A Cliff at Dawn" erschienen. Stellen Sie sich nun vor, Sie stünden auf einem Felsen und schauen über den Horizont hinweg in die Morgendämmerung. Denn genau dieses Gefühl wollten Athuzela Brown mit Ihrer Musik einfangen. Überzeugen Sie sich selbst, ob es Ihnen mit dem Song "Your are My Mansion" gelungen ist.

Foto: "I got the rhymes and beats..." von AndYaDontStop, CC BY 2.0

 

 

Verwandte Links

Dezember 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur