Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 22.04.2018
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 14.07.2010

Naturgewalten

Von David Lescot

Radiogerät (Stock.XCHNG / Antonio Jiménez Alonso)
Radiogerät (Stock.XCHNG / Antonio Jiménez Alonso)

Was wäre das Leben ohne Radio? Dieser Frage geht Lescot in seinem Hörspiel auf den Grund. Er bringt verschiedenste Menschen zusammen, die das Radio bewegt, beruhigt, anregt oder auch gleichgültig lässt.

Da sind Simon und Geneviève, die einen Arbeitskollegen und dessen Frau zum Mittagessen erwarten. Dafür könnte Simon doch die neuen Gartenstühle zusammenbauen. Geneviève will noch Mal den Wetterbericht hören, aber das Radio berichtet nur über diesen Ein-Mann-Segel-Wettbewerb, was Simon völlig von den Gartenstühlen ablenkt.

Lescot hat seine Figuren der Realität abgeschaut, er ist ein Meister der Situationskomik.

Übersetzung aus dem Französischen und Regie: Götz Naleppa
Darsteller: Gerd Wameling, Maria Hartmann, Andrea Sawatzki, Winfried Glatzeder, Alexander Khuon
Ton: Lutz Pahl
Produktion: Saarländischer Rundfunk/ Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: 54’55

David Lescot, 1971 geboren, lebt in Paris. Autor, Regisseur, Schauspieler und Musiker. Einige seiner Theaterstücke hat France Culture als Hörspiel produziert. "Naturgewalten" schrieb er 2004 für France Culture. 2008 erhielt Lescot den Grand Prix de littérature dramatique.

Hörspiel

Hörspiel: Der mit den Tieren sprichtDie Unruhe
Valère Novarina und Jens Harzer im April 2017 im Berliner Ensemble (Deutschlandfunk Kultur / Anke Beims)

Was wäre beunruhigender als eine plötzlich verstummte Sprache? Valère Novarinas "Die Rede an die Tiere" wurde 1986 in Paris uraufgeführt. "Ich glaube nicht, dass jemals Präziseres, Heftigeres, Hellsichtigeres ausgesprochen wurde über die Techniken des Schreibens", so sein Schriftstellerkollege Philippe Sollers.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur