Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:07 Uhr Studio 9
 
 

Multimedia-Dossiers

Kühe sind in Indien heilig. (Deutschlandradio / Gerhard Richter)

Kühe in IndienHeiliges Leder

Kühe sind den Indern heilig. Gleichwohl ist ihr Verkauf ein boomendes Geschäft. Zahlreiche Tiere werden heimlich nach Bangladesch geschmuggelt.

Der zerstörte Corso von Amatrice. (Deutschlandradio / C. Jungeblodt)

Neun Monate nach dem Erdbeben in AmatriceVerletzte Erde

Am 24. August 2016 wurde Amatrice in Mittelitalien von einem schweren Erdbeben erschüttert. 299 Menschen starben. Seit dem schicksalhaften Tag hört die Erde im Latium nicht auf zu beben. Und die Menschen warten darauf, in ihre Häuser zurückkehren zu können.

Die Neuerfindung der Welt - Gedankensplitter zur Zeitenwende

GedankensplitterDie Neuerfindung der Welt

Vor 500 Jahren erlebte Martin Luther den Beginn einer Zeitenwende, die mit der Erfindung des Buchdrucks einherging. Das veränderte die öffentliche Kommunikation fundamental. Heute erleben wir duchr die digitalen Medien eine Umbruchsituation - und befragen Zeitgenossen dazu.

Tiflis ist die bevölkerungsreichste und größte Stadt in Georgien. (Thomas Franke)

Georgien Ein Land im Umbruch

Junge Leute orientieren sich an den Trends westlicher Länder. Andere feinden sie dafür an, lehnen alles ab, was nicht den Klischees der georgischen Tradition entspricht. Armut und soziale Not verstärken die konservativen Trends. Manchmal prallen die Gegensätze aufeinander.

Titelbild des multimedialen Onlineprojekts zum Feature "Illegale Drogen töten" (Christian Lerch)

DrogenpolitikIllegale Drogen töten

An jeder Nase Kokain, das eines der teuersten Güter der Welt ist, klebt das Blut, das der erfolglose Krieg gegen seine Verbreitung kostet. Was wäre, wenn die Droge legal wäre?

Sabine Adler im Gespräch mit Apti Bisultanow (tschetschenischer Dichter) im Künstlersalon von Ekke Maaß (Deutschlandradio / Bettina Straub)

FluchtNeues Zuhause. Geschichten vom Ankommen

Was haben der Fußballer Neven Subotić, der Schriftsteller Rafik Schami und die ehemalige Leistungssportlerin Ines Geipel gemeinsam? Alle waren einst auf der Flucht. Wir haben 15  Menschen porträtiert, die aus ihrer Heimat fliehen mussten und in Deutschland ein neues Zuhause gefunden haben.

Seite 1/2

Studio 9

Flüchtlinge in SerbienEin Leben ohne viel Hoffnung
Iraner Amir sitzt in seinem Zelt vor der serbisch-ungarischen Grenze (Martin Gerner)

Seit Ungarn seine Grenze dicht gemacht hat, dürfen nur noch fünf Geflüchtete pro Tag den Grenzzaun passieren. Wer illegal übertritt, wird zurück nach Serbien geschickt. Das Land droht damit vom Transitland zu einer der größten Wartehallen für Flüchtlinge im Herzen Europas zu werden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur