Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 25.09.2015

Mit oder ohne AssadGibt es einen Ausweg aus dem Syrien-Dilemma?

Moderation: Oliver Thoma

Podcast abonnieren
Baschar al-Assad (picture alliance/dpa/Sana Handout/Handout)
Wie geht es weiter mit Syrien und dessen Präsidenten Baschar al-Assad? (picture alliance/dpa/Sana Handout/Handout)

Wie lange kann der Westen noch tatenlos dem Morden in Syrien zusehen? Und wie kann man alle Akteure an einen Tisch bekommen? Über die Syrien-Frage diskutieren die Nahostexpertin Muriel Asseburg, die Wissenschaftlerin Gülistan Gürbey, der Verteidigungsexperte Thomas Hitschler und Omid Nouripour von den Grünen.

Gemeinsam gegen den IS? Russlands Präsident Putin will eine Koalition gegen den Islamischen Staat schmieden. Gleichzeitig rüstet er Syriens Machthaber Assad auf. Die USA bekämpfen den IS und wollen, dass Assad geht. Unterdessen sind zwölf Millionen Syrer auf der Flucht: Mehr als vier Millionen befinden sich im Ausland. Angesichts der hoffnungslosen Lage in den Flüchtlingscamps strömen Hunderttausende nach Europa.

Wie lange kann der Westen noch tatenlos dem Morden in Syrien zusehen? Müssen Schutzzonen für Flüchtlinge militärisch gesichert werden?

Gibt es einen Ausweg aus dem Dilemma? Kann man alle regionalen und internationalen Akteure der Syrienkrise (Iran, Saudi Arabien, Türkei, Katar, Russland, China, EU und USA) an einen Tisch bekommen? Und muss Assad ins Exil, um einer Lösung den Weg zu ebnen?

Darüber diskutieren im Wortwechsel am Freitag:

- Muriel Asseburg, Nahostexpertin SWP
- Gülistan Gürbey, FU Berlin
- Thomas Hitschler, MdB der SPD und Verteidigungsexperte
- Omid Nouripour, MdB Bündnis 90/Die Grünen und Sprecher seiner Fraktion im Auswärtigen Ausschuss

 

Mehr zum Thema

Lösung für den Syrien-Konflikt - "Es darf keine Sieger und keine Besiegten geben"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 17.09.2015)

Syrien-Konflikt - Lösung nur ohne Assad möglich
(Deutschlandfunk, Kommentare mit Themen der Woche, 19.09.2015)

Syrien-Konflikt - Knut Fleckenstein (SPD): Russland könnte Assad fallen lassen
(Deutschlandfunk, Interview, 12.09.2015)

Wortwechsel

CyberangriffeWie gut sind die Deutschen gerüstet?
Besucher des Kongresses des Chaos Computer Clubs (CCC) spielen mit ihrem digitalem Spiegelbild. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Bei der jüngsten weltweiten Cyberattacke wurden hunderttausende Rechner von einer Schadsoftware blockiert. Die Angreifer hatten Computerdaten verschlüsselt und ein Lösegeld verlangt, um sie wieder freizugeben. Sind wir gegen derartige Angriffe gewappnet?Mehr

Hoffen auf den Schulz-Effekt Die SPD vor ihrer Schicksalswahl?
Der Parteivorsitzende der SPD Martin Schulz und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft heben am 02.04.2017 in Essen (Nordrhein-Westfalen) gemeinsam ihre Hand. Die NRW-SPD startet die "heiße Phase" des Wahlkampfes für die Landtagswahl in NRW. Foto: Bernd Thissen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ (dpa /Bernd Thissen)

Der mit traumhafter Mehrheit gewählte Kanzlerkandidat Martin Schulz schien das Unmögliche möglich zu machen: Die Sozialdemokratie aus der schmerzhaften Fessel der Großen Koalition zu befreien und Kanzlerin Merkel abzulösen. Ist der Schulz-Effekt bereits verpufft?Mehr

Skandale in der BundeswehrWelche Führung braucht die Truppe?
Generalleutnant Jörg Vollmer, Inspekteur des Heeres, Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Generalinspekteur der Bundeswehr Volker Wieker (l-r), stehen am 03.05.2017 beim Besuch des Jägerbataillons 291 der Bundeswehr in Illkirch bei Straßburg (Frankreich) vor den Journalisten und geben ein Pressestatement. Der terrorverdächtige (dpa / Patrick Seeger)

Jahrelang wird ein Offizier mit rechtsextremer Gesinnung bei der Bundeswehr geduldet. In der Kaserne in Pfullendorf berichten Soldaten von demütigenden Aufnahmeritualen. Bei den Gebirgsjägern in Bad Reichenhall kommt es zu sexuellen Übergriffen. Nur eine Auswahl der Bundeswehr-Skandale der letzten Zeit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur