Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 11.03.2010

"Man wollte uns brechen"

Zwangsarbeit für Jugendliche im Heim bis in die 70er-Jahre

Von Matthias Günther

Podcast abonnieren
Die Zustände in "Glückstadt"  waren mit denen in einem Gefängnis vergleichbar (AP)
Die Zustände in "Glückstadt" waren mit denen in einem Gefängnis vergleichbar (AP)

Das "Landesfürsorgeheim" in Glückstadt in Schleswig-Holstein wurde 1974 als letzte Einrichtung dieser Art in der Bundesrepublik geschlossen: Dort landeten Jugendliche schon wegen kleiner Delikte oder weil überforderte Eltern sie dorthin abschoben.

Sie arbeiteten sechs Tage in der Woche unentgeltlich und wurden regelmäßig misshandelt. "Man wollte uns brechen", sagen ehemalige Insassen, von denen viele noch heute an den Folgen leiden. Jetzt fordern sie Wiedergutmachung und eine Aufarbeitung der Geschichte derartiger Lager.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Gutenberg-Museum MainzBibelturm statt Sanierung?
Die Computer-Visualisierung zeigt einen am Mainzer Gutenberg-Museum geplanten neuen Turm. (Gutenberg-Museum/dpa)

Mainz ist hoch verschuldet. Trotzdem will die Stadt bauen. Direkt neben dem maroden Gutenberg-Museum soll bald der Bibelturm stehen. Ob aber nach dem Bau noch Geld für die notwendige Sanierung des Museums übrig ist, ist fraglich. Der Turmbau ist darum umstritten.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur