Seit 17:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 09.01.2013

Malu was Neues

Marie-Luise Dreyer soll Regierungschefin in Rheinland-Pfalz werden

Von Ludger Fittkau

Podcast abonnieren
Malu Dreyer (SPD) (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)
Malu Dreyer (SPD) (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Am 16. Januar wird voraussichtlich die bisherige Sozialministerin Malu Dreyer zur Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz gewählt – die erste Frau in diesem Amt. Eine Politikerin, die einen Sinn hat für konkrete Sozialutopien.

Malu Dreyer hatte kaum jemand auf der Rechnung als Nachfolgerin für Kurt Beck im Amt des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten. Als Kronprinzen von "König Kurt" wurden monatelang gehandelt: Roger Lewentz, der Innenminister. Oder Hendrik Hering, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag. Wenn der Name einer Frau genannt wurde für die Beck-Nachfolge, dann Doris Ahnen, die Bildungsministerin. Aber die Gesundheits- und Sozialministerin Malu Dreyer? Die 51 Jahre alte Juristin wirkte selbst ein wenig überrascht, als Kurt Beck sie im Herbst 2012 in der Staatskanzlei bei einer Pressekonferenz als seine designierte Nachfolgerin vorstellte.

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Abschied von König Kurt
Keine gute Nachricht für die Oppositionsführerin
Malu Dreyer: Gesetz gegen Ärztemangel geht nicht weit genug

Downloads:

Malu was Neues (pdf)
Malu was Neues (txt)

Länderreport

Strukturwandel in BrandenburgPolnisch ab der 1. Klasse
Nachbarschaft in Gartz: Unterricht in Deutsch und Polnisch bei Malgorzata Tarzynska (Deutschlandradio / Thilo Schmidt)

Für Brandenburgs Regionen abseits des Berliner Speckgürtels gelten düstere Bevölkerungsprognosen. Im Gartz in der Uckermark aber haben Verwaltung und Bürger eine Lösung: Viele Neu-Brandenburger kommen hier aus der Nachbarschaft – aus Polen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur