Seit 05:05 Uhr Studio 9
 

Donnerstag, 23.11.2017

Mahlzeit

Sendung vom 17.11.2017Sendung vom 10.11.2017
Ein Heerwurm hat eine Maispflanze befallen. Landwirte in Südamerika kämpfen seit Jahrzehnten gegen den Heerwurm. 2016 wurde der Schädling erstmals auch in Afrika entdeckt. (dpa / picture-alliance)

Hunger in AfrikaHeerwürmer vernichten Ernte

Eine besonders fiese Insektenplage sucht Afrika heim: der Heerwurm. Seine Raupen fressen in kürzester Zeit ganze Mais-Felder kahl, das Grundnahrungsmittel von 200 Millionen Afrikanern. Ist manipulierter Genmais die Lösung für das Problem?

Sendung vom 03.11.2017Sendung vom 27.10.2017Sendung vom 20.10.2017Sendung vom 13.10.2017
Ein Kind trinkt am 10.1.2006 in Düsseldorf ein Glas Milch. (picture-alliance / dpa / MArtin Gerten)

Milch Streit um das weiße Gesöff

Milch und Milchprodukte in großen Mengen: Ob das gesund ist, bleibt trotz vieler Studien eine Streitfrage. Der Ärger fängt meist schon in Kindertagen mit dem Ekel vor der Milchhaut an – und der ist angeboren, weiß unser Lebensmittelchemiker.

Sendung vom 06.10.2017Sendung vom 29.09.2017Sendung vom 22.09.2017
Ein Eimer voll Aprikosen mit Kernen daneben (picture alliance / dpa / ITAR-TASS / Vladimir Smirnov)

Giftige "Wundermittel"Warum von Aprikosenkernen Gefahr droht

Ein "Vitamin B17" wird aktuell von Heilern empfohlen: Beim eigentlich gemeinten Amygdalin sei aber Vorsicht geboten, warnt unser Lebensmittelchemiker Udo Pollmer. Es werde etwa in Form von Aprikosenkernen verabreicht - von denen jedoch akute Gefahr ausgehe.

Sendung vom 15.09.2017
Ein Stand mit Kisten voller frischer Früchte. (Jakub Kapusnak / Unsplash)

Kennzeichnung von LebensmittelnTattoos für Früchte

Mithilfe eines Laserstrahls lässt sich Obst und Gemüse mit wichtigen Informationen kennzeichnen. Lebensmittel zu tätowieren statt sie mit Etiketten zu bekleben, gilt als umweltfreundlich und hygienisch. Ist das wirklich so?

Sendung vom 08.09.2017Sendung vom 31.08.2017Sendung vom 25.08.2017
Legehennen stehen am 10.09.2014 in einem Betrieb für die Produktion von Eiern aus Freilandhaltung in Bergen im Landkreis Celle (Niedersachsen).  (picture alliance / dpa - Julian Stratenschulte)

Der Skandal geht weiterNach Fipronil nun Amitraz

Nicht nur Fipronil hat unsere Eier vergiftet. Auch das Milbengift Amitraz wurde gefunden - in Eiern und Bio-Honig. Es gilt als "bienengefährlich" und soll "Sprachstörungen" hervorrufen. Da lachen doch die Hühner, findet unser Lebensmittelchemiker.

Sendung vom 18.08.2017Sendung vom 11.08.2017
Eine Frau wäscht einen Salatkopf. (imago/Westend61)

Bakterien im SalatWaschen hilft nicht immer gegen Keime

Krankheitserreger in Blattsalaten und anderem Grünzeug - diesem Thema hat sich das Bundesinstitut für Risikobewertung kürzlich gewidmet. Udo Pollmer erklärt, wieso die Keime auftreten können. Und warum das BfR dagegen auch Chemie empfiehlt.

Sendung vom 04.08.2017
Ein hartgekochtes Ei steht auf einem Tisch. (dpa / picture alliance)

FipronilWie gefährlich ist das Anti-Läusemittel im Frühstücksei?

Fipronil ist ein Anti-Läusemittel, das in nach Deutschland exportierten Eiern aufgetaucht ist. Das Mittel ist bei Hühnern verboten, nicht aber bei Haustieren. Behandelt man seinen Liebling damit, hat man beim Streicheln mehr Fipronil an den Händen als in einem Omelett steckt.

Sendung vom 28.07.2017Sendung vom 21.07.2017
Ein Papaya-Baum der Sorte "Carica" mit reifen Früchten auf einer Plantage auf Kuba.  (picture-alliance / dpa / Scholz)

EnzephalopathieObstwahn statt BSE

Vergessen sind die Zeiten, da BSE die Titelseiten beherrschten. Ähnliche Krankheitssymptome können auch durch den Verzehr von unreifem Obst auftreten. Dieser Obstwahn sei gefährlicher als Rinderwahn, meint Udo Pollmer.

Sendung vom 14.07.2017Sendung vom 07.07.2017
Piktogramm einer Köchin (imago / Ikon Images)

ErnährungsethikPlazenta - zu schade für den Müll?

Vor Jahren bekannten Stars öffentlich, sie würden nach der Geburt ihrer Kinder den Mutterkuchen essen. Das Thema Plazenta-Verzehr schwelt seitdem immer weiter. Ein gesundheitlicher Wert dieser Praxis lasse sich allerdings nicht belegen, meint unser Ernährungsexperte Udo Pollmer.

Sendung vom 30.06.2017
Das Bild zeigt Erdbeeren einzeln verpackt. (AFP / Anthony Wallaca)

Japans ObstFünf bis zehn Euro für eine Erdbeere

Japaner lieben ihr heimisches Obst. Manche Früchte erreichen dabei Preise, als würde es sich um Luxusware handeln. Für sie wird in Japan ein unglaublicher Aufwand betrieben. Der sich jedoch auszahlt.

Sendung vom 23.06.2017
Ein Baby beißt in ein Stück Brokkoli, das es in seiner geballten Faust hält. (imago/ZUMA Press)

Baby-led WeaningIst breifrei besser?

Sollen Babys mitentscheiden dürfen, was sie essen, nachdem sie entwöhnt sind? Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte warnt vor Nährstoffmangel. Udo Pollmer hingegen meint: Kinder brauchen vor allem eins: "unbefangene Freude am Essen".

Sendung vom 16.06.2017Sendung vom 09.06.2017
Eine Ackerfläche im Landkreis Rastatt (Baden-Württemberg) aus der ein Landwirt eine Bienenweide gemacht hat, da der Boden mit sogenannten per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) belastet ist, aufgenommen am 19.09.2016. Rund 400 Hektar Ackerboden in Mittelbaden sind mit PFC-Chemikalien verseucht.  (picture alliance / dpa / Uli Deck)

UmweltskandalPapierschlämme als Düngemittel

Ab 2005 durften giftige Papierschlämme nicht mehr auf Deponien entsorgt werden. Offenbar verschenkte darauf ein findiger Komposthändler große Mengen Schlämme als Kompost an badische Bauern. Das habe das Zeug zum größten Umweltskandal Deutschlands, meint Udo Pollmer.

Sendung vom 02.06.2017
Ratten fressen Abfälle. (picture alliance / dpa / Kirsty Wigglesworth)

Delikatesse oder PlageRatten in der Fertigsuppe

In Deutschland sind sie nicht gerade gern gesehene Gäste in der Küche, andernorts gelten sie als Gaumenschmaus: Ratten. Gerät dennoch mal ein Nager an oder gar in unsere Nahrung, könnte das an der tierfreundlichen Gesetzgebung liegen, sagt Udo Pollmer.

Seite 1/25
November 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Zeitfragen

Veränderte FriedhofskulturPicknick am Grab
Westfriedhof Rostock. (dpa / Bernd Wüstneck)

Tanz, Musik und Filmnächte auf dem Friedhof: Bei diesem Gedanken hätten sich unsere Vorfahren im Grab umgedreht. Doch es gibt immer mehr kulturelle Veranstaltungen an diesem Ort, die Trauerkultur hat sich gewandelt, ist offener und individueller geworden.Mehr

Alternative EnergienBiogas droht das Aus
Eine Herde Kühe steht vor einer Biogasanlage in Hermerode (Mansfeld-Südharz). (picture alliance / dpa / Jan Woitas )

In einigen Jahren laufen die Förderungen für Biogasanlagen aus. Eine neue Regelung gibt es noch nicht. Die Biogasbauern sind nervös und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Hat Biogas überhaupt noch eine Zukunft?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur