Seit 06:05 Uhr Studio 9
 

Samstag, 16.12.2017

Lyriksommer 2017

Ein Monat voller Poesie

(Illustration: Mohr Design)
Prinzessin Diana (picture alliance / AFP)

Hommage an Lady Di zum 20. TodestagWer war Lady Di?

Vor 20 Jahren kam Lady Diana ums Leben. Wer war diese Frau? Prinzessin, Betrogene, Mutter, Stilikone? Die Dichterin Lene Morgenstern umkreist das Phänomen Diana - und kann es doch nicht fassen, dass die "Königin der Herzen" seit 20 Jahren tot ist.

Schreibmaschine, Block und Buch - das Handwerkszeug von Dichtern und Schriftstellern (Dustin Lee / unsplash.com)

Fünf Lyriker über Macht und DichtungWenn ich Poet Laureate wär...

In der englischsprachigen Welt kennt man den "Poet Laureate", der bedeutende Ereignisse lyrisch begleitet. Ein literarisches Amt, das Dichtern in Deutschland selten zuteil wird. Fünf Lyrikerinnen und Lyriker stellen sich vor, wie es wäre, dieses Amt einmal zu bekleiden.

Charles Baudelaire (imago/Leemage)

PoesieWas bedeutet Baudelaire für Dichter von heute?

An dem Franzosen Charles Baudelaire, Schöpfer des Gedichtbandes "Die Blumen des Bösen", führt auch für heutige Poeten kein Weg vorbei. Uwe Kolbe, Monika Rinck und der diesjährige Büchner-Preisträger Jan Wagner erzählen von ihrer Begegnung mit einem großen Vorbild, das vor 150 Jahren starb.

Sabine Baumann, Lektorin beim Schöffling Verlag (Kirsten Bucher)

Von Beruf literarische DiplomatinWie man Gedichte lektoriert

Zuerst kommt bei Sabine Baumann das Ohr zum Einsatz und danach der Stift. Sie lektoriert für den Schöffling Verlag neben Prosa auch Lyrik und liest sich Gedichte laut vor. Wenn ihr ein Wort wie "Augenschneiderameisen" nicht einleuchtet, feilt sie mit dem Autor am Text.

Besucher beobachten die Sonnenfinsternis im US-Bundesstaat Oregon. (AFP)

Der lyrische TageskommentarIch bin dann mal weg

Die Sonne verfinstert - und alle wollen es sehen. Das war das große Thema gestern in den USA, und Europa blickte fasziniert und ein wenig neidisch zu. Dazu ein lyrischer Kommentar von Lene Morgenstern.

Altkanzler Gerhard Schröder im Gespräch mit Rosneft-CEO Igor Setschin auf dem Economic Forum St. Petersburg im Jahr 2012  (dpa / AFP Kirill Kudryavtsev)

Der lyrische TageskommentarEine Pipeline durchs Herz

Ex-Kanzler Gerhard Schröder will Aufsichtsrat des größten russischen Ölkonzerns Rosneft werden. Rosneft-Chef Igor Setschin gilt als enger Vertrauter von Präsident Putin - ein guter Freund Schröders. Dazu ein lyrischer Kommentar von Dominik Erhard.

Robert Gernhardt (picture alliance/dpa/Foto: Bernd Thissen)

LieblingsgedichteEin Gedicht zum "runter kommen"

Der Politik-Betrieb sei manchmal auch wie eine aufgeblähte Blase, so Omid Nouripour von Bündnis 90/Die Grünen. Um davon wieder etwas Abstand zu bekommen, da helfe ihm sein Lieblingsgedicht "Heinrich von Kleist verreist" vom Schriftsteller und Lyriker Robert Gernhardt.

Ein schwarzer Jaguar, auch Panther genannt, liegt am 03.08.2017 in seinem Gehege im Berliner Zoo. (picture alliance / Christina Peters / dpa)

Rainer Maria Rilke "Der Panther""Eine präzise Reportage"

Kaum einer kennt das Gedicht "Der Panther" nicht. Rainer Maria Rilke habe darin sehr genau beschrieben, was er im Zoo gesehen habe, sagt der Publizist Stefan Aust über sein Lieblingsgedicht. Es habe bei seiner Tochter viel ausgelöst.

Seite 1/2

Lesart

weitere Beiträge

Literatur

Gegenwart lesenAusflüge in die Unendlichkeit
Der Religionsphilosoph Klaus Heinrich bei einer Veranstaltung in der Akademie der Künste in Berlin am 31.10.2008 ( imago / Christian Thiel)

Religionsphilosoph und Mitbegründer der Freien Universität Berlin Klaus Heinrich spricht über die "Selbstaufklärung" der Menschheit als Gattung und die "selbstzerstörerischen" Prozesse, die ihr entgegenstehen. Er blickt zurück auf die Verdrängung der deutschen Vergangenheit nach 1945 - und plädiert für einen Neustart der Universität als Instanz gesellschaftlicher Selbstverständigung.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur