Seit 01:05 Uhr Tonart
 

Sonntag, 21.01.2018

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 26.10.2017

LiteraturwissenschaftlerinSilvia Bovenschen ist tot

Silvia Bovenschen, deutsche Literaturwissenschaftlerin, Autorin, Essayistin und Schriftstellerin. (picture alliance / Erwin Elsner)
Silvia Bovenschen, deutsche Literaturwissenschaftlerin, Autorin, Essayistin und Schriftstellerin. (picture alliance / Erwin Elsner)

Die Literaturwissenschaftlerin und Autorin Silvia Bovenschen ist am Mittwoch in Berlin gestorben. Das teilte der S. Fischer Verlag mit.

Wie der S. Fischer Verlag am Donnerstag mitteilte, ist die Schriftstellerin Silvia Bovenschen am Abend des 25. Oktober im Alter von 71 Jahren in Berlin gestorben.

Silvia Bovenschen studierte Literaturwissenschaft, Soziologie und Philosophie in Frankfurt am Main, wo sie mit der später berühmt gewordenen Arbeit "Die imaginierte Weiblichkeit" promovierte. Mit ihrem Buch "Älter werden" aus dem Jahr 2006 erreichte sie auch ein größeres Publikum. Vor wenigen Wochen hatten sie noch ihren neuen Roma "Lug und Trug und Rat und Streben" veröffentlicht.

Silvia Bovenschen wurde am 5. März 1946 im oberbayerischen Point geboren.

Eine Intellektuelle mit Humor - In "Fazit" sprach Gabi Wuttke mit Verena Auffermann über den Tod von Silvia Bovenschen.

Schreiben mit "grimmiger Heiterkeit" - Eine Wiederholung der Sendung "Im Gespräch" mit der Autorin Silvia Bovenschen vom 23. Mai 2016 .

Studio 9

Gute-Laune-Aktion in Belgien30 Tage ohne Klage
Manneken Pis in Brüssel, Belgien  (picture alliance / dpa / Lehtikuva Sari Gustafsson)

Ein britischer Psychologe behauptet, einer der Januar-Montage sei der deprimierendste Tag des Jahres. In Belgien hat eine Aktion begonnen, die dem ständigen Gemecker etwas entgegensetzen will: 30 Tage ohne jedes Jammern.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur