Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 22.04.2018
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Im Gespräch | Beitrag vom 03.01.2018

Liedermacher Karl-Heinz Bomberg"Der Mensch ist ein Trauma-Überwinder"

Moderation: Matthias Hanselmann

Beitrag hören Podcast abonnieren
(Hubert Riedel)
Der Psychoanalytiker und Liedermacher Karl-Heinz Bomberg. (Hubert Riedel)

In der DDR saß er wegen seiner politischen Liedtexte in Haft, und auch heute noch widmet sich Karl-Heinz Bomberg in seiner Musik gesellschaftspolitischen Themen. Und als Psychoanalytiker hat er sich auf die Spätfolgen politischer Traumatisierung spezialisiert.

Als Bürger habe er mit dem Mauerfall an Freiheit gewonnen, als Liedermacher aber habe er verloren, sagt der Mediziner und Musiker Karl-Heinz Bomberg:

"Das war eine schwierige Zeit und an der Stelle war ich auch - könnte man sagen - Wendeverlierer. Als Arzt und angehender Psychoanalytiker war ich Wendegewinner, aber als Liedermacher, da habe ich erst mal ziemlich rumgerudert und habe nach Themen gesucht und ich habe dann noch eine CD gemacht, die heißt 'Worüber soll man heute noch singen?'"

Verbittert klingt der 62-Jährige aber nicht. Denn auch wenn sein ursprünglicher musikalischer Antrieb – der Protest gegen die Politik der DDR – mit dem Mauerfall ein Ende hatte, finden sich seine Erfahrungen heute noch in seiner Arbeit wieder. Der Psychoanalytiker, der wegen seiner politischen Liedtexte selbst in der DDR in Haft saß, hat sich auf die Spätfolgen politischer Traumatisierung spezialisiert.

Hilft ihm die eigene Hafterfahrung, seine Patienten besser zu verstehen?

"Das ist eine gute Frage: Die kann ich mit ja und nein beantworten. Nein, an der Stelle, wenn ich von meinem eigenen Trauma nicht ausreichend getrennt bin, wenn mich die eigenen Erlebnisse überfluten und bestimmen und kein freier Rücken vorhanden ist. Und ja, wenn es darum geht, diese Welt zu verstehen, sich in diese Welt einzufühlen, dann habe ich Vorteile."

Er selbst betrachte sich heute als 'nicht traumatisiert': "Der Mensch ist ein Trauma-Überwinder. Ich gehöre zu den zwei Dritteln, die solche Ereignisse aufgrund von Schwere und Dauer auch 'nicht traumatisiert' überleben konnten, überleben durften."

Dass er ähnliche Erfahrungen gemacht habe wie viele seiner Klienten, verhelfe ihm zu einem Vertrauensvorschuss. Immer noch schämten sich viele der Opfer, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

"Insbesondere bei politischer Traumatisierung überwiegt noch immer die Zahl der sogenannten Stummopfer. Die Gründe dafür sind Schamgefühle und Mistrauen."

Gesellschaftspolitischen Themen widmet sich Karl-Heinz Bomberg auch heute noch musikalisch. Mit seinem Programm "Zärtliches Grün", das auch auf CD erschienen ist, tritt der Liedermacher regelmäßig auf.

Im Gespräch

Loslassen könnenVon leichten und schweren Abschieden
Abschiednehmen  (imago/McPHOTO/S.Niehoff)

Abschiede begleiten uns ein Leben lang: Trennung vom Partner, der Verlust eines geliebten Menschen, vom Jungsein, körperlicher Fitness. Wozu sind Abschiede gut und kann man lernen, damit umzugehen? Darüber diskutieren die Autorin Christine Westermann und der Biopsychologe Peter Walschburger mit Hörern.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur