Seit 14:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 16.09.2012

Kurz und kritisch

Brockhaus Perspektiv: "Not für die Welt. Ernährung im Zeitalter der Globalisierung"

Rezensiert von Ullrich Baron

Podcast abonnieren
Turkana-Frau in Kenia (picture alliance / dpa / Valerian Mazataud)
Turkana-Frau in Kenia (picture alliance / dpa / Valerian Mazataud)

Die Reihe "Brockhaus Perspektiv" sucht einen Mittelweg zwischen Reportage und Sachbuch. Reich illustriert, mit Tabellen und Graphiken bestückt, umfasst der Startband "Not für die Welt" sechzehn Beiträge zum Thema "Ernährung im Zeitalter der Globalisierung".

Enzyklopädien, jene ganze Regale füllenden Bollwerke des Bildungsbürgertums, verschwinden vom Markt. Der rasche Klick in Wikipedia scheint verlockender als mühsames Blättern. Was bleibt da noch den Lexikonverlagen? Brockhaus macht es vor:

Brockhaus Perspektiv: Not für die Welt (Brockhaus Perspektiv)Brockhaus Perspektiv: Not für die Welt (Brockhaus Perspektiv)Gentechnik, Fairtrade und Überfischung werden genauso abgehandelt wie die vermeintlich gesunden Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Entstanden ist ein konzentrierter Querschnitt durch aktuelle Themengebiete und Debatten – diese Reihe könnte in die Zukunft weisen. Wer sich schnell und dennoch gründlich informieren will, bevor er sich seine eigene Meinung bildet, wird hier fündig.

Not für die Welt. Ernährung im Zeitalter der Globalisierung Brockhaus Perspektiv

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

Sebastian Junger: "Tribe"Ein Appell an die Mitmenschlichkeit
"Tribe" von Sebastian Junger (Blessing Verlag / dpa/picture alliance/Foto: Matthias Tödt)

Die moderne Gesellschaft gebe dem Menschen das Gefühl, nutzlos zu sein, meint der Autor Sebastian Junger. Es sei an der Zeit, dem ein Ende zu setzen. In "Tribe" fordert er eine Rückkehr zu einer "Stammeskultur", in der mehr Gleichheit und Gemeinsinn herrsche.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur