Seit 13:07 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:07 Uhr Länderreport
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 11.01.2013

Kunst, Geschichte, Museum - geht das?

Kontroversen um die Ausstellung "Verführung Freiheit" im DHM Berlin

Moderation: Holger Hettinger

Podcast abonnieren
Der moderne Erweiterungsbau des Deutschen Historischen Museums in Berlin (AP)
Der moderne Erweiterungsbau des Deutschen Historischen Museums in Berlin (AP)

Kann Kunst Geschichte erzählen? Schafft eine thematische Präsentation sogar neue Bezüge zwischen den Werken und lässt einen anderen Blick auf Geschichte zu? Oder gehen Kunst und Geschichte nicht zusammen?

Seit dem 17. Oktober 2012 zeigt das Deutsche Historische Museum die Ausstellung "Verführung Freiheit. Kunst in Europa seit 1945" und seitdem wird sie kontrovers diskutiert. Das Deutsche Historische Museum und Deutschlandradio Kultur greifen diese Debatte auf und laden zur Diskussion ein: Was soll, kann und darf ein Geschichtsmuseum leisten? Und welche Präsentationsformen entsprechen dem Auftrag dieses nationalen Geschichtsmuseums?

Gäste:
Prof. Dr. Monika Flacke, Projektleiterin und Kuratorin der Ausstellung
Dr. Sebastian Preuss, "WELTKUNST", Stellvertretender Chefredakteur
Prof. Dr. Charlotte Klonk, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Thomas Macho, Institut für Kulturgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin

Moderation: Holger Hettinger, Deutschlandradio Kultur
Aufzeichnung vom 09.01.2013 aus dem Deutschen Historischen Museum Berlin

Mehr zum Thema bei dradio.de:
Kunstwerke, die für sich selber sprechen - Ausstellung über Freiheit im Deutschen Historischen Museum Berlin, (DKultur, Fazit)
Die Freiheit in Bildern - Gespräch zur Ausstellung "Verführung Freiheit" im Deutschen Historischen Museum Berlin, (DLF, Kultur heute)

Wortwechsel

CyberangriffeWie gut sind die Deutschen gerüstet?
Besucher des Kongresses des Chaos Computer Clubs (CCC) spielen mit ihrem digitalem Spiegelbild. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Bei der jüngsten weltweiten Cyberattacke wurden hunderttausende Rechner von einer Schadsoftware blockiert. Die Angreifer hatten Computerdaten verschlüsselt und ein Lösegeld verlangt, um sie wieder freizugeben. Sind wir gegen derartige Angriffe gewappnet?Mehr

Hoffen auf den Schulz-Effekt Die SPD vor ihrer Schicksalswahl?
Der Parteivorsitzende der SPD Martin Schulz und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft heben am 02.04.2017 in Essen (Nordrhein-Westfalen) gemeinsam ihre Hand. Die NRW-SPD startet die "heiße Phase" des Wahlkampfes für die Landtagswahl in NRW. Foto: Bernd Thissen/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ (dpa /Bernd Thissen)

Der mit traumhafter Mehrheit gewählte Kanzlerkandidat Martin Schulz schien das Unmögliche möglich zu machen: Die Sozialdemokratie aus der schmerzhaften Fessel der Großen Koalition zu befreien und Kanzlerin Merkel abzulösen. Ist der Schulz-Effekt bereits verpufft?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur