Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 23.05.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kultur

Demonstranten vor einem Banner mit der Aufschrift "We dance together, we fight together" während eines Protest in der Nähe der Botschaft Georgiens in Warschau (imago/ZUMA Press)

Georgiens Clubszene gegen den Staat"Wir fühlen uns betrogen"

Tausende junge Georgier gingen kürzlich gegen die Schließung von zwei Diskos und Festnahmen von Gästen auf die Straße. Die offizielle Begründung: Drogenverdacht. Clubbetreiber Zvias Gelbakhiani sieht dahinter jedoch eine Machtdemonstration der Regierung – und erklärt die Hintergründe.

Eine Frau steht in einem Museum vor einem Bild und hält ein Handy davor. (Bild: Artivive)

Augmented Reality in Kunst und MusikWenn Töne tanzen

Klänge mit dem ganzen Körper erleben, einen Sound sehen oder als Besucher Teil einer Bühnenshow werden: Augmented Reality hält Einzug ins Musikbusiness und könnte die Branche ähnlich revolutionieren wie einst MTV.

Das toskanische Küstenstädtchen Porto Ercole (imago / Gerhard Buthmann)

Malerei auf BildernEin Caravaggiomuseum ganz ohne Caravaggio

Ein tragischer Tod, viel Geld und große Hoffnungen - das ist der Stoff, aus dem in der Toskana ein Haus gebaut wird: das neue Caravaggio-Museum in Porto Ercole. Das kleine Städtchen will profitieren vom Ruhm des Malers, also baut es ein Museum. Doch das Entscheidende fehlt.

Seite 1/35

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur