Seit 23:05 Uhr Fazit
 

Donnerstag, 14.12.2017

Kriminalhörspiel | Beitrag vom 11.12.2017

KriminalhörspielInselgrab

Mittsommer-Finale

Nach dem Roman von Johan Theorin

Beitrag hören
Götz Naleppa, Matthias Habich und Kai Maertens (v.lks.) unserem Studio. (Deutschlandradio / Karena Lütge)
Götz Naleppa, Matthias Habich und Kai Maertens (v.lks.) unserem Studio. (Deutschlandradio / Karena Lütge)

Ein Klopfen weckt Gerlof Davidsson in der Nacht. Aufgeregt erzählt ihm der 13-jährige Jonas von einem Geisterschiff voll sterbender Seeleute und einem verrückten alten Mann mit einer Axt.

Auf Öland ist Hauptsaison, die Gäste sind gekommen, um Mittsommer zu feiern. Doch einer ist zurückgekehrt, um eine Schuld zu begleichen. Gerlof ahnt, wer der Rückkehrer ist und an wem er sich rächen will.

Übersetzung: Kerstin Schöps und Susanne Dahmann
Hörspielbearbeitung: Andrea Czesienski
Regie: Götz Naleppa
Mit: Matthias Habich, Otto Mellies, Margarita Breitkreiz, Ulrike Krumbiegel, Janus Torp, Harald Schrott, Kai Maertens, Nicolai Despot
Komposition: Werner Cee
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 58'42
(Wdh. v. 14.11.2016)

Bilder aus dem StudioMatthias Habich, Götz Naleppa, Otto Mellis (v.lks.)Die Spielzeugpistole auf dem Manuskript. Otto Mellis und Janus Torp.

Johan Theorin, geboren 1963 in Göteborg, verbringt seine Sommer auf der mythischen Insel Öland. Hier hat seine Familie über Generationen gelebt und hier spielen seine Kriminalromane. "Inselgrab" ist der vierte Roman des Öland-Quartetts, dessen Teile jeweils in einer Jahreszeit spielen. Deutschlandradio Kultur produzierte auch: "Öland" (2009), "Nebelsturm" (2011) und "Blutstein" (2012).

Kriminalhörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur