Seit 23:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:00 Uhr Nachrichten
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 22.07.2012

"Krieg der Sterne" für die Ohren

Herbert Feuerstein führt durch ein Konzert mit Filmmusik

Der Entertainer und Kabarettist Herbert Feuerstein (RSB - Kai Bienert)
Der Entertainer und Kabarettist Herbert Feuerstein (RSB - Kai Bienert)

Mit bekannten Themen aus Science-Fiction-Klassikern erfüllte das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin am 3. Juni um 20 Uhr unter der Leitung von Filmmusikexperte Frank Strobel das Konzerthaus Berlin. Durch das abwechslungsreiche Abendprogramm führte Musikversteher Herbert Feuerstein.

Der Entertainer und Kabarettist stellte sich mit weitreichenden Informationen und viel Esprit bewaffnet den ewigen Weiten. Es erklangen unter anderem Themen aus "Raumschiff Enterprise", "Back to the Future", "Alien" und "Star Wars".

Seit 2007 bestreiten Herbert Feuerstein und das RSB die Konzerte für Neugierige, die einerseits Klassikanfängern einen guten Einstieg und andererseits Konzertgängern mit Vorkenntnissen beste Unterhaltung bieten. Mit der Filmmusik widmeten sich die Musiker nun einem vergleichsweise jungen Genre innerhalb der klassischen Musik.

Dabei ist dem Orchester die Zusammenarbeit mit Frank Strobel, dem Künstlerischen Leiter der Europäischen Filmphilharmonie, eine besondere Freude. Zu den bisherigen Sternstunden der Kooperation gehört die Live-Begleitung der beiden Stummfilmklassiker "Metropolis" und "Oktober" im Rahmen der Berlinale 2010 und 2012.

Herbert Feuerstein wird in der kommenden Saison 2012/2013 mit dem RSB in drei Konzerten für Neugierige, drei Familienkonzerten und einem Gastkonzert im Landgestüt Redefin auf der Bühne stehen.
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin



Konzerthaus Berlin
Aufzeichnung vom 03.06.2012

Filmmusik "Krieg der Sterne" mit Feuerstein

Alex North
"A Space Odyssey 2001" (Odyssee im Weltraum), Fanfare

Alexander Courage
"Raumschiff Enterprise", Thema

Bernard Herrmann
"Fahrenheit 451", Suite

Alan Silvestri
"Back To The Future" (Zurück in die Zukunft), Thema

Jerry Goldsmith
"Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt", Thema

ca. 21:00 Uhr Konzertpause mit Nachrichten

Elmer Bernstein
"Ghostbusters" (Die Geisterjäger), Thema

Don Davis
"Matrix", Suite

John Williams
"Close Encounters Of The Third Kind" (Unheimliche Begegnung der dritten Art), Suite

John Williams
"Star Wars" (Krieg der Sterne), Suite


Herbert Feuerstein, Moderator
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Frank Strobel

Konzert

Kunstfest WeimarZweimal Prokofjew: Großvater und Enkel
Undatierte Aufnahme des russischen Komponisten und Pianisten Sergej Prokofjew. Er wurde am 27. April 1891 in Sonzowka geboren und ist am 5. März 1953 in Moskau gestorben. (picture-alliance / dpa / Röhnert)

Es war eine Art grandioser Sackgasse, in die Sergej Prokofjew wenige Jahre nach seiner Rückkehr in die Sowjetunion hineinlief: erst fand seine gewaltige Revolutionskantate keine Gnade vor Stalin – und nach der späteren "Tauwetter"-Politik wollte sie erst recht keiner mehr hören.Mehr

Musikfest BerlinMonteverdi im Fokus
Bernardo Strozzi Claudio Monteverdi, um 1630 Innsbruck, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Kunstgeschichtliche Sammlungen, Inv.Nr. Gem 503 Copyright: Tiroler Landesmuseen   honorarfrei im Rahmen der aktuellen Berichterstattung bei Angabe des Fotonachweises (Tiroler Landesmuseeun) zur Verfügung. (©Tiroler Landesmuseen )

Claudio Monteverdi, vor 450 Jahren geboren, hat vor allem der menschlichen Stimme völlig neue Ausdrucksmöglichkeiten erschlossen und steht damit am Beginn der modernen Musikentwicklung. An diesem Abend wird er von vielen Seiten beleuchtet.Mehr

Raritäten der KlaviermusikReizvolle Seitensteige
Undatierte Aufnahme der französischen Chansonsängerin Edith Piaf (1915-1963) (dpa / picture alliance)

Es dürften zehntausende Stunden sein, die seit der Entwicklung der Tasteninstrumente für Klavier komponiert worden sind – aber das wenigste davon ist ständig im Repertoire. Beim Sommerfestival in Husum hält man es aus Prinzip anders.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur