Seit 11:05 Uhr Lesart

Samstag, 26.05.2018
 
Seit 11:05 Uhr Lesart

Alltag anders | Beitrag vom 27.04.2018

Korrespondenten berichten überAutodiebe

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Fenster eines Autos wurde eingeschlagen. (imago)
Autos sind nirgends sicher. In allen Ländern werden sie gestohlen. (imago)

In Argentinien werden unglaublich viele Autos gestohlen, auf der Straße sollte man sie deshalb nicht parken. Ein Problem stellt auch der Diebstahl von Autoteilen dar. In Tschechien war Autodiebstahl in den 90er-Jahren ein großes Thema. Da verschwanden pro Jahr gut 20.000 Fahrzeuge.

In Südafrika ist Kriminalität ohnehin ein großes Problem - und da gehört Autodiebstahl auch dazu. Einige Modelle sind bei den Dieben besonders beliebt. In China stehen hohe Strafen auf Autodiebstahl. Dennoch verschwinden immer wieder Fahrzeuge und werden dann gleich in die Nachbarländer verschoben.

Welche Themen liegen Ihnen am Herzen? Wonach sollen wir unsere Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten fragen? Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge an alltag.anders@deutschlandradio.de.

Mehr zum Thema

Korrespondenten berichten über - Die Pille
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 23.03.2018)

Korrespondenten berichten über - Suppenküchen
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 09.03.2018)

Korrespondenten berichten über - Pfandflaschen
(Deutschlandfunk Kultur, Alltag anders, 02.02.2018)

Studio 9

Kolumne Klipp & KlarDiese Werbung macht fassungslos!
Das Lagertor mit der Inschrift "Jedem das Seine" in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald, aufgenommen am 30.08.2017 bei Weimar (picture alliance / dpa / Peter Gercke)

Ein bekanntes Modehaus warb für seine Krawatten mit dem Slogan "Jedem das Seine": Ein erneutes Beispiel von Werbe-Geschmacklosigkeit, meint unsere Redakteurin Karoline Scheer – die bei soviel Geschichtsdemenz glatt ihre guten Manieren vergisst.Mehr

weitere Beiträge

Hörgame

Kakadu

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur