Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Donnerstag, 22.02.2018
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Konzert / Archiv | Beitrag vom 08.02.2018

Konzert der Düsseldorfer SymphonikerRussische Umarmung für Mozart

Aus der Tonhalle Düsseldorf

Der Pianist und Dirigent Lahav Shani (Peter Eberts/Yossi Zwecker/RSB)
Der Pianist und Dirigent Lahav Shani (Peter Eberts/Yossi Zwecker/RSB)

Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt hat als Musikort eine interessante Vergangenheit – so als letzte Wirkungsstätte Robert Schumanns und Austragungsort bedeutender Musikfeste. Doch auch die Gegenwart kann sich sehen lassen.

Jedenfalls ist das die Ambition der dort ansässigen Symphoniker – auch wenn sich im heutigen Programm unter Lahav Shani, einem der großen dirigentischen Durchstarter der letzten Jahre und bald Chef in Rotterdam, keine direkten regionalen Bezüge finden lassen. Vielmehr wird dabei eines der großen Mozart-Konzerte von zwei exemplarischen Werken der russischen Schule aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts in die Mitte genommen und gleichsam liebevoll umarmt; wobei man sagen könnte, dass Prokofjew womöglich die witzig-ironischen Spiele scharfzüngiger (oder eben scharftöniger) Intellektueller, Skrjabin dagegen eher die inneren und äußeren Kämpfe heroischer Titanengestalten vor Augen hatte…

Ganz ohne Verbindung zum Aufführungsort bleibt das Programm aber dennoch nicht: Danae Dörken, Pianistin griechisch-deutscher Herkunft und an diesem Abend Solistin im Mozart-Konzert, ist in Düsseldorf groß geworden und hat dort ihre Ausbildung genossen.


Tonhalle Düsseldorf

Aufzeichnung vom 05.02.2018


Sergej Prokofjew

Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 "Symphonie classique"

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 503

Alexander Skrjabin

"Le poème de l'extase" für Orchester op. 54


Danae Dörken, Klavier

Düsseldorfer Symphoniker

Leitung: Lahav Shani

Konzert

Augsburger PhilharmonikerBäumer und Roth
Die Augsburger Philharmoniker (Jan-Pieter Fuhr/Theater Augsburg)

Eine doppelte Premiere in Augsburg, der Dirigent Hermann Bäumer und der Geiger Linus Roth arbeiten erstmals mit den Augsburger Philharmonikern in einem Programm mit Musik von Weill, Hindemith und Mendelssohn Bartholdy.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur