Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 19.06.2018
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Kompressor

18.06.2018
Screenshot des Spiels "Bundesfighter II Turbo" mit Alexander Gaulands Hakenkreuz-Move. (funk / Bohemian Browser Ballett)

KunstfreiheitIst Nazi-Symbolik in Games bald erlaubt?

Hakenkreuze dürfen in Deutschland nur in Kunstwerken oder Filmen gezeigt werden, in Computerspielen bislang gar nicht. Das könnte sich ändern, wie der Umgang mit dem Browserspiel "Bundesfighter II" zeigt, in dem der AfD-Politiker Alexander Gauland auftritt.

15.06.201814.06.2018
"Altar" mit Bildern in Rahmen. (Verlag Edition Patrick Frey)

Bildband "Altar" Staubfänger oder liebevolle Stillleben?

Klassischerweise gehören sie in einen religiösen Kontext: Altäre. Es gibt aber auch weltliche, sehr individuelle Versionen. Der Bildband "Altar" zeigt ganz private Mini-Ausstellungen, liebevolle Arrangements aus Erinnerungsstücken.

Präsentation des Online-Spiels Fornite in Los Angeles. (Imago / xArianaxRuizx)

Online-Game FortniteFast so erfolgreich wie die Beatles

Auf der ganzen Welt, in Metropolen und Provinzen, tanzen Menschen derzeit seltsame Tänze - es sind Bewegungen, die aus dem Online-Spiel "Fortnite" stammen. Der "New Yorker" schrieb sogar, dass die "Fortnite-Craze" ähnliche Ausmaße wie die Beatlemania hätte.

13.06.201812.06.201811.06.201808.06.2018
DJ Raph

"Sacred Groves" von DJ RaphWenn ein DJ das Archiv aufmischt

"Mashup The Archiv" - das war der Auftrag des legendären Iwalewa-Archivs in Bayreuth an DJ Raph aus Nairobi. Er kam nach Deutschland und remixte für "Sacred Groves" die Aufnahmen alter Musikbräuche mit elektronischen Beats. Er erklärt, warum sein Album auch ein Statement ist.

07.06.2018
Die österreichischen Aktionskünstler Otto Mühl, Oswald Wiener und Günter Brus müssen sich am 31.07.1968 in Wien wegen ihrer provokativen Aktion Kunst und Revolution ( "Uni-Ferkelei" ) am 07.06.1968 an der Universität in Wien vor Gericht verantworten (von links nach rechts).  (dpa / picture alliance / Votava)

50 Jahre Wiener "Uni-Ferkelei"Radikal die Kleinbürger provozieren

Verrichten der Notdurft, Masturbation, Auspeitschen - und alles splitternackt vor 300 Zuschauern im Hörsaal: Die Wiener Aktion Kunst und Revolution vor 50 Jahren war ein Tabubruch und hatte Folgen. Der Künstler Peter Weibel ärgerte damals seine Professoren mit Nazi-Vergangenheit.

06.06.2018
Seite 1/125
Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Nächste Sendung

19.06.2018, 14:05 Uhr Kompressor
Das Kulturmagazin
Moderation: Shanli Anwar

XXXTentacion: Tod eines erfolgreichen aber umstrittenen Cloudrappers
Gespräch mit Gizem Adiyaman, DJ Kollektiv Homies

Welche Bilder zeigbar sind - Pressefotografie-Ausstellung in Hamburg
Gespräch mit Sven Schumacher, Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe

Gestalten! Design und Architektur
Bibliotheken - Die neue Bauart der Lesetempel
Gespräch mit Nikolaus Bernau

Selbstbestimmt, laut, Frei Schnauze - die Sängerin MC Carol
Von Azadê Peşmen

Der Theaterpodcast

Folge 5Auf der Bühne und dahinter
Der Intendant des Schauspiels Köln, Stefan Bachmann, stellt am 21.05.2013 in Köln (Nordrhein-Westfalen) den Spielplan für die kommende Saison vor.  (picture-alliance / dpa / Oliver Berg)

Künstler oder Servicepersonal? Dulden oder Aufbegehren? Im Mai-Theaterpodcast geht es um die Rolle des Schauspielers im 21. Jahrhundert. Außerdem Thema: Die Proteste von Mitarbeitern der Bühnen in Cottbus und Köln.Mehr

Folge 4Von diversen Zukünften
"Tchüss, Chris"-Plakate kommentieren den Rückzug des Belgiers Chris Dercon als Intendant der Berliner Volksbühne am 13.4.2018. (Karoline Scheer/Deutschlandradio)

Die Amtszeit von Chris Dercon als Intendant der Berliner Volksbühne dauerte nur wenige Monate und hinterließ einen Scherbenhaufen. Der neue "Theaterpodcast" beschäftigt sich mit dem Ursachen des Desasters. Weitere Themen: das Verhältnis von Theater und Digitalisierung. Und: Theater-Propaganda in Österreich.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Literaturkonferenz in BerlinStrategien gegen Rechts
Junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller sitzen vor einer bunten Wand mit Schildern auf denen diverse Schlagworte wie "Ängst" und "Kritik" durcheinander wuseln (Sabrina Richmann)

"Wie sollen wir schreiben, während draußen die Rechten den Diskurs kapern?" Mit dieser Frage beschäftigte sich die Berliner Literaturkonferenz "Ängst ist now a Weltanschauung". Veranstaltet hat sie die Gruppe "Nazis & Goldmund".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur