Seit 15:05 Uhr Infotag
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:05 Uhr Infotag
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 08.07.2011

Kleine Sprachgeschichte: Meenzerisch

Von Hans-Peter Betz

Podcast abonnieren
Meenzerisch wird nicht nur in Mainz gesprochen. (AP)
Meenzerisch wird nicht nur in Mainz gesprochen. (AP)

Warum das Meenzerische, ein Dialekt, der von der Anzahl der ihn sprechenden Personen sicherlich zu einer Minderheit innerhalb der deutschen Mundarten gehört, trotzdem besonders geläufig ist, lässt sich nur mit dem Beginn des Fernsehzeitalters in den 50er-Jahren begründen. "Mainz bleibt Mainz" hat das Meenzerische zu einem der bekanntesten deutschen Dialekte gemacht.

Gebabbelt wird Meenzerisch allerdings nicht nur in Mainz, sondern in einem Dreieck zwischen Bingen, Alzey und Worms, zugeordnet dem Rheinfränkischen und auf Grund seiner historischen Entwicklung und seiner geografischen Nähe zu Hessen auch als "Rheinhessisch" bezeichnet.

Es ist ein Mischdialekt, entstanden aus dem Pfälzischen und dem Südhessischen, mit starken französischen Einschlägen, vielfältig beeinflusst durch das Jiddische und Rotwelsche. All das zusammen ergibt ein Sammelsurium, von Vielem ist etwas dabei, ein wunderschönes Durcheinander quer durch den linguistischen Sprachgarten. Ja, ja, "vun de Lung uff die Zung, so babbele mer in Meenz."

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Länderreport

Volksentscheid über Berliner FlughafenMacht Tegel den Abflug?
Demonstranten fordern am 1. September 2017 auf einer Kundgebung am Berliner Kurt-Schumacher-Platz die Schliessung des Flughafens Tegel. (imago / Seeliger)

Das Kürzel TXL spaltet die Hauptstadt: Bei der Bundestagswahl wird in Berlin per Volksentscheid über die Offenhaltung des Flughafens Tegel abgestimmt. Für hunderttausende Berliner, die in der Einflugschneise leben, verknüpft sich damit die Hoffnung auf ein Leben ohne Fluglärm.Mehr

Referendum in DuisburgBürgerbegehren gegen Shoppingcenter
Plakat der Gegner des Outlet-Centers in Duisburg. (Deutschlandradio - Claudia Hennen)

Ein Shoppingcenter spaltet die Stadt Duisburg: Ein Investor will auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs das größte Outlet Center Deutschlands bauen. Ausgerechnet dort, wo sich die Loveparade-Katastrophe ereignete. Ein Referendum soll jetzt die Entscheidung herbeiführen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur