Seit 22:00 Uhr Musikfeuilleton

Sonntag, 24.06.2018
 
Seit 22:00 Uhr Musikfeuilleton

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 01.08.2005

Kindsein ist süß? Kindsein ist mies!

Welches Bild haben wir von den Heranwachsenden?

Von Barbara Leitner

Podcast abonnieren
Auf dem Spielplatz (dradio.de/Andreas Diel)
(dradio.de/Andreas Diel)

"Tu dies! Tu das! Heb die Füße hoch! Sitz nicht krumm! Mein Gott bist du dumm!" Ohne Mühe könnten Kinder die in dem Lied von Susanne Kilian aufgezählten Redewendungen um unzählige andere ergänzen; Sprüche, die dem Bild, das die "Großen" vom Kind haben, entspringen.

Im Laufe der Geschichte wurden Kinder als kleine Erwachsene, oder als mangelhafte, zu bildende Wesen gesehen. Mal beschrieb man sie als von Geburt an gut und nur durch Erwachsene verdorben, dann wieder als von vornherein zum Bösen neigend. Im letzten Jahrhundert wurde das Wissen über die Fähigkeiten und Potenziale von Kindern vollkommen auf den Kopf gestellt. Doch deswegen sind überkommene Bilder keineswegs aus den Köpfen vieler Erwachsener verschwunden.

Manuskript: Kindsein ist süß? Kindsein ist mies!

Zeitfragen

Über Bücher und DebattenDas Ende der politischen Korrektheit?
Der Eintrag zu "Political Correctness" im Duden, aufgenommen am 09.09.2017 in Berlin. (dpa / Franz-Peter Tschauner)

"Ist das noch Kunst oder schon AfD?" Das fragte sich die Kulturkritik angesichts Oskar Roehlers Roman "Selbstverfickung" oder Monika Marons "Munin oder Chaos im Kopf". Gibt es eine Diktatur der Political Correctness? Was geschieht, wenn Romane oder Äußerungen von Autoren als anstößig gelten?Mehr

PsychologieWas die Stimme über uns verrät
Eine Illustration zweier Köpfe, vor denen sich Sprechblasen befinden (imago/Stuart Kinlough)

Die Stimmanalyse wird für die Wissenschaft immer wichtiger: Moderne Verfahren können bei Personalentscheidungen helfen und für therapeutische Zwecke dienlich sein. Dabei greift die Forschung auch auf Youtube-Videos als Material zurück.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur