Seit 17:30 Uhr Tacheles
 

Samstag, 20.01.2018

Chor der Woche | Beitrag vom 19.07.2017

KHG-Chor Tübingen Über hundert Semester an der Uni

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der KHG-Chor Tübingen. ( Andreas Kreuzenbeck                                  )
Der KHG-Chor Tübingen. ( Andreas Kreuzenbeck )

Die Universität Tübingen ist eine der ältesten Hochschulen in Deutschland. 1477 gegründet, wird sie in diesem Jahr 540 Jahre alt. Auch der Chor der Katholischen Hochschulgemeinde hat bereits eine lange Tradition.

Vor über fünfzig Jahren gründete die Katholische Hochschulgemeinde (KHG) der Universität Tübingen einen Chor - seitdem gehört er zum Tübinger Musikleben. Für die Singgemeinschaft teilt sich das Jahr in ein Winter- und ein Sommersemester.

Im Sommer singt der Chor ein a-cappella Programm mit Werken unterschiedlicher Epochen. Im Winter führt der Chor zusammen mit Solisten und Orchester kirchenmusikalische Oratorien auf.

70 Semester lang führte Hartmut Dieter den Chor. In diesem Jahr übernahm Peter Lorenz die Leitung: Er will Altes bewahren, zugleich aber auch neue Akzente setzen.

Singen ist gesund, Singen macht Spaß und Singen verbindet! In unserer Reihe "Chor der Woche" geben wir einem Chor die Möglichkeit, sich selbst mit einigen Informationen und Liedern vorzustellen. Sie können eine akustische Visitenkarte Ihres Vereins oder ihrer Gruppe abgeben, wie diesmal der KHG-Chor aus Tübingen. Mailen Sie uns an chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie unser Chor der Woche sein wollen.

Tonart

Klezmer-Punk Daniel Kahn"In der Welt heutzutage fehlt Humor"
Der Klezmer-Musiker Daniel Kahn (Klaus-Dietmar Gabbert/dpa)

Mit seiner von Punk, Hans Eisler und dem Geist alter Arbeiterlieder befeuerten Musik sorgen Daniel Kahn und seine Band "The Painted Bird" für frischen Wind in der Klezmer-Szene. Inspiration findet er bei Brecht. Vor Kurzem ist das neue Album "The Butcher‘s Share" erschienen.Mehr

Zum 75. von Janis JoplinRocklegende und feministische Ikone
Aufnahme der Sängerin Janis Joplin (undatiertes Archivbild) (picture-alliance / dpa)

Kurzes Leben, große Wirkung: Janis Joplin hat, obwohl sie schon mit 27 Jahren starb, das Frauenbild in der Rockmusik nachhaltig verändert. Leider zerstörte sie nicht nur althergebrachte Vorstellungen von Weiblichkeit, sondern auch sich selbst. Am 19. Januar wäre sie 75 geworden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur