Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 10.10.2011

Kennt jeder: Schalck-Golodkowski

Ein Mann und die besonderen Beziehungen zwischen Bayern und der DDR

Von Michael Watzke

Podcast abonnieren
Zurückgezogen lebt Alexander Schalck-Golodkowski heute in Bayern.  (Marion Trutter)
Zurückgezogen lebt Alexander Schalck-Golodkowski heute in Bayern. (Marion Trutter)

Still plätschert das Wasser des Tegernsees an die Ufer. Still wie jener Mann, der manchmal auf einer Parkbank sitzt und auf den Wallberg schaut. Alexander Schalck-Golodkowski, 79, lebt zurückgezogen in Rottach-Egern, im tiefsten Oberbayern. In den wilden Wendezeiten war der bullige Feinmechaniker eine der schillerndsten Figuren der ost-westdeutschen Wirtschaftsgeschichte.

Heute ist der ostdeutsche Polit-Rentner gesundheitlich schwer gezeichnet. Seinen wichtigsten bayerischen Männerfreund hat er überlebt: 40 Kilometer entfernt ruht Franz-Josef Strauß in seiner Gruft. Wenn Besucher Alexander Schalck-Golodkowski heute nach seinem Vermächtnis fragen, zeigt er ihnen stolz seinen wichtigsten Besitz: eine umfangreiche Sammlung Meißner Porzellans.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Schalck-Golodkowski (pdf)
Schalck-Golodkowski (txt)

Länderreport

Rechtsrockkonzerte Musikfestivals locken Neonazis nach Thürigen
Besucher des Rechtsrockkonzert in Themar.  (Deutschlandradio / Henry Bernhard )

Das thüringische Themar ist ganz unverschuldet ein Ort geworden, wo sich Neonazis auf einem Rechtsrockfestival vergnügen. Um Verboten zu entgehen, werden diese Events als politische Veranstaltung angemeldet. Die Gefahr bei solchen Konzerten: Hier wird der Nachwuchs rekrutiert. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur