Seit 04:00 Uhr Nachrichten

Samstag, 21.04.2018
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten

Feature / Archiv | Beitrag vom 18.03.2009

Kathedrale oder Wohnmaschine? Das Bauhaus - Dokumente zu einem sozialen Experiment

Teil 1: Weimar

Von Götz Naleppa

Podcast abonnieren
Walter Gropius, Direktorzimmer Bauhaus Weimar, 1923 (Bauhaus-Archiv Berlin)
Walter Gropius, Direktorzimmer Bauhaus Weimar, 1923 (Bauhaus-Archiv Berlin)

"Zwei Tage in Weimar und man kann auf Lebenszeit kein Quadrat mehr sehen" und "Verrat am trauten deutschen Heim" - so zeterte die bürgerliche und rechte Presse, als am 21. März 1919 - also vor 90 Jahren - das Staatliche Bauhaus Weimar gegründet wurde. Walter Gropius, sein Gründer, hielt dagegen: "Kunst und Technik - eine neue Einheit: Die Wohnung muss den Bedürfnissen des modernen Menschen dienen und exakt wie eine Maschine arbeiten".

Götz Naleppa stellt die 14 Jahre inneren und äußeren Kampfes um das Bauhaus anhand von Dokumenten und kritischen Kommentaren dar.

Teil 1 schildert die Weimarer Gründungsjahre, die expressionistische und mystische Phase des Bauhauses, als noch die "Kathedrale" das Ideal einer kriegsgeschädigten Generation von Meistern und Studierenden war.

Realisation: der Autor
Produktion: RIAS Berlin 1974
Länge: 53'47

Götz Naleppa, 1943 geboren, Regisseur, Medienkünstler, Übersetzer und Autor, war bis Dezember 2008 Redakteur für Klangkunst bei Deutschlandradio Kultur.

Teil 2 am 21.3. um 18:05 Uhr

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

Hörspiel: Der mit den Tieren sprichtDie Unruhe
Valère Novarina und Jens Harzer im April 2017 im Berliner Ensemble (Deutschlandfunk Kultur / Anke Beims)

Was wäre beunruhigender als eine plötzlich verstummte Sprache? Valère Novarinas "Die Rede an die Tiere" wurde 1986 in Paris uraufgeführt. "Ich glaube nicht, dass jemals Präziseres, Heftigeres, Hellsichtigeres ausgesprochen wurde über die Techniken des Schreibens", so sein Schriftstellerkollege Philippe Sollers.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur