Seit 10:05 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:05 Uhr Lesart
 
 

Kalenderblatt

Sendung vom 19.09.2017

Das Emoticon wird 35Mehr als nur Mondgesichter

Doppelpunkt, Minus, rechte Klammer. (Deutschlandradio)

Mit wenigen Zeichen sagen, was man gerade empfindet - das können Emoticons, also Schriftzeichen, die etwa ein lachendes oder trauriges Gesicht darstellen. Erfunden hat sie heute vor 35 Jahren der US-Informatiker Scott Fahlman. Schuld ist ein verseuchter Aufzug.

Sendung vom 14.09.2017Sendung vom 13.09.2017Sendung vom 07.09.2017
Heinrich Böll, Ilse Aichinger und Günther Eich 1952 während der Tagung der Gruppe 47 (v.lks).  (picture alliance / dpa)

Gründung der Gruppe 47Offene Diskussion gegen die Verdrängung

Die Gruppe 47 war die wohl einflussreichste Schriftstellervereinigung, die es in Deutschland jemals gab: gegründet eher zufällig vor 70 Jahren am Bannwaldsee bei Füssen. Zu ihrem Wesen gehörte die offene Diskussion - etwas, woran man in Deutschland nicht mehr gewöhnt war.

Sendung vom 30.08.2017
Straßenschild Schönhauser Allee in Berlin (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

Vor 60 JahrenDer Film "Berlin - Ecke Schönhauser" wird uraufgeführt

Die 50er-Jahre waren die Zeit von Petticoat, Rock 'n' Roll und sogenannten Halbstarken. Auch in der DDR fand das Lebensgefühl der jungen Nachkriegsgeneration den Weg auf die Leinwand: In dem Film "Berlin - Ecke Schönhauser", der heute vor 60 Jahren uraufgeführt wurde. Das Drehbuch schrieb Wolfgang Kohlhaase.

Sendung vom 07.08.2017
Ein Mann steht am im Städel Museum in Frankfurt am Main vor Emil Noldes Meisterwerk "Das Leben Christi (1911/12)". (picture alliance / dpa / Arne Dedert)

150. Geburtstag des Malers Emil NoldeEin Mann der Paradoxe

Malerei von Emil Nolde, das war lange Zeit Kunst für alle: zugänglich und doch modern. Obwohl Nolde ein früher Anhänger Hitlers war, war sein Werk in der NS-Zeit als "entartete Kunst" verfemt. In der Bundesrepublik wurde Noldes expressives Werk zur Staatskunst.

Sendung vom 03.08.2017Sendung vom 02.08.2017
Das Laboratorium des Daya Bay Neutronen Experiments in Guangdong/Südchina.- Die Wissenschaftler wollen mit dem Experiment die Dominaz der Materie über die Antimaterie im Universum zeigen. (imago/ Xinhua)

Partnerteilchen zum ElektronDie Entdeckung der Antimaterie

Antimaterie ist für Wissenschaftler heute etwas Gewöhnliches: Sie können sie künstlich erzeugen und verwenden sie für medizinische Diagnosen. Bei ihrer Entdeckung am 2. August 1932 durch den US-amerikanischen Physiker Carl David Anderson war die Antimaterie eine echte Sensation.

Sendung vom 01.08.2017Sendung vom 28.07.2017Sendung vom 24.07.2017
Als das Wasser kam: Ratzdorf aus der Luft fotografiert (picture alliance / dpa / Torsten Silz)

Vor 20 Jahren Land unter im Oderbruch

Anhaltende starke Regenfälle über Gebirgsregionen in Tschechien und Polen führten im Sommer 1997 zu einer schweren Flut im Odergebiet. Ende Juli brachen mehrere Deiche und lösten mit insgesamt 30.000 Soldaten den größten Inlandseinsatz der Bundeswehr im Katastrophenschutz aus.

Sendung vom 18.07.2017Sendung vom 17.07.2017Sendung vom 14.07.2017Sendung vom 12.07.2017Sendung vom 11.07.2017Sendung vom 07.07.2017
Blick auf die Bühne im gefüllten Giants-Stadion in East Rutherford (New Jersey) am 07.07.2007. Rund 150 Künstler traten innerhalb von 24 Stunden in neun Städten weltweit im Rahmen des Live Earth Konzerts auf. (epa / Justin Lane)

Vor 10 Jahren: "Live Earth"Das größte Konzert aller Zeiten

Acht Konzerte auf sieben Kontinenten - gleichzeitig! Superstars wie Madonna, Red Hot Chili Peppers oder Shakira traten am 7. Juli 2007 auf, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Wie nachhaltig dieses globale "Live Earth" war, ist allerdings fraglich.

Sendung vom 06.07.2017Sendung vom 05.07.2017
(Frank Rumpenhorst / dpa)

Frankfurter GoethehausEine einzige Erfolgsgeschichte

Das Goethehaus in Frankfurt ist ein Publikumsmagnet für Touristen aus aller Welt. Kaum jemand ahnt allerdings, dass es sich dabei nicht um ein historisch authentisches Gebäude handelt. Das Original war 1944 zerstört worden. Die Grundsteinlegung fand am 5. Juli 1947 statt.

Sendung vom 04.07.2017
Der Argentinier Astor Piazzolla mit einem Bandoneon. (picture alliance/dpa Fotografia - Claudio Herdener)

25. Todestag von Astor Piazzolla"Ich will einfach anderen Tango machen"

Der Argentinier Astor Piazzolla bekam dank seinem Vater als Kind in New York die Liebe zum Tango vermittelt. Nach der Rückkehr in sein Heimatland spielte Piazzolla in traditionellen Tango-Orchestern, studierte aber auch klassische Komposition - und schuf schließlich den Tango Nuevo.

Sendung vom 03.07.2017
Porträt des jungen französischen Königs Ludwig XIII zusammen mit seiner Mutter Maria de' Medici. (imago stock&people)

Französische Königin Maria de' MediciTod im Kölner Exil

Maria de' Medici war zeitweise als Königin die mächtigste Frau Frankreichs. Das letzte Lebensjahrzehnt musste sie aber politisch gescheitert, verbannt und geächtet im Kölner Exil verbringen. Dort starb sie am 3. Juli 1642, vor 375 Jahren, verarmt und vereinsamt.

Sendung vom 30.06.2017Sendung vom 29.06.2017
Die Flugpionierin Amelia Earhart 1928 in Hollywood, Kalifornien. (imago / Cinema Publisher Collection)

Amelia Earharts versuchte ErdumrundungVerschwunden im Pazifik

Bei dem Versuch, die Erde im Flugzeug zu umrunden, verschwand Amelia Earhart auf rätselhafte Weise über dem Pazifik. Am 29. Juni 1937 landete sie zum letzten Zwischenstopp in Neuguinea. Bis heute suchen Forscher nach Spuren der verschollenen Pilotin.

Sendung vom 28.06.2017Sendung vom 27.06.2017
Seite 1/169

Nächste Sendung

20.11.2017, 05:50 Uhr Kalenderblatt
September 2017
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Aus den Archiven

Ehemalige DDRStaatssicherheitsdienst und Kabarett
Blick in eine Telefonzentrale der Stasi (picture alliance/dpa/ADN)

Der Deutschlandfunk sendete 1992 ein dreiteiliges Feature über die Stasi. Im ersten Teil geht es um Kader und Apparat der Organisation. "Pinsel und Schnorchel" sind fiktive Genossen, die sich in den fünfziger Jahren im RIAS in einem Kneipengespräch über die DDR ereiferten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur