Seit 03:05 Uhr Tonart
 

Samstag, 20.01.2018

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 28.09.2014

JugendlicheDie Herausforderung

Drei Wochen ohne Lehrer, Eltern und Handy - Abenteuer als Schulfach

Von Tina Hüttl und Carolin Pirich

Podcast abonnieren
Die Herausforderung - Drei Wochen ohne Lehrer, Eltern und Handy (Tina Hüttl )
Kindern und Jugendlichen kann man ruhig etwas zutrauen, sagen Experten. (Tina Hüttl )

Wie fühlt unsere Jugend? Was will sie vom ihrem Leben, und was fordert sie in ihrem durchgeplanten Alltag noch heraus? Hirnforscher halten Kinder und Jugendliche für unterfordert. Eine Berliner Schule schickt sie deshalb auf Erfahrungstour durchs Grün.

Stehen wir Helikoptereltern ihnen im Weg, weil wir sie zu sehr behüten? Das will eine Schule in Berlin ändern: Sie gibt ihren 13- bis 16-Jährigen drei Wochen Zeit, ihre Grenzen auszutesten. Das Projekt nennt sich "Die Herausforderung": 150 Euro zum Überleben, keine Eltern, keine Lehrer, keine Autoritäten, komplette Freiheit und ein selbst gesuchtes Ziel.

Die Herausforderung - Drei Wochen ohne Lehrer, Eltern und Handy (Tina Hüttl )Das geht immer: Nudeln mit Tomatensauce (Tina Hüttl )

Die Reportage begleitet eine Gruppe von Siebt- und Achtklässlern, die 17 Tage auf der Havel mit Kanus Richtung Berlin fahren. Wie werden sie knapp drei Wochen ohne gemachtes Bett, Mamas Liebe und in einer Gruppe von Gleichaltrigen überstehen? Was macht die ungewohnte sportliche Anstrengung mit ihnen, wer setzt sich in der Gruppe durch, das einzige Mädchen unter den sechs Jungs? An welchem Punkt werden sie ihre Coolness ablegen und zur Gruppe zusammenwachsen? Ob die Reise sie reifen lässt?

Die Herausforderung - Drei Wochen ohne Lehrer, Eltern und Handy (Tina Hüttl )17 Tage auf der Havel unterwegs (Tina Hüttl )

Die Autorinnen über die Arbeit an der Reportage:

(privat)Die Journalistin und Autorin Tina Hüttl (privat)Carolin Pirich (Carolin Pirich)Carolin Pirich (Carolin Pirich)

"Die Planungstreffen der Kinder waren total chaotisch, und wir haben gedacht: das wird nie was!
Die Kinder dann zu erleben, wie sie kleine und größere Krisen überstehen und wie sie zusammenhalten, das hat uns beide tief beeindruckt."

 

Das Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat.

 

 

Weiterführende Information

Glücksspiel - "Man ruiniert sich und die Familie"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 25.09.2014)

Generationen - Die Forderung der Jugend nach Respekt
(Deutschlandfunk, Lebenszeit, 19.09.2014)

Die "Wahlwecker" - Jugendliche sollen Erstwähler motivieren
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 10.09.2014)

Die Reportage

Selbstversuch bei Instagram Einflussreich in 30 Tagen
Die Reporterin im Selbstportrait (Verena Fücker )

Auf ihren Social-Media-Accounts haben sie etliche Follower und erreichen mit ihren Fotos und Texten viele Menschen – die sogenannten "Influencer". Unsere Autorin will in nur 30 Tagen auf "Instagram" selbst die 1000 Follower-Marke knacken und auf der Foto-Plattform Geld verdienen.Mehr

Aussteigen als gelebte UtopieAbseits der Welt
Esel auf dem Dorfweg in Matavenero (Foto: Catalina Schröder)

"Es ist hier wie vor 100 Jahren" − im spanischen Dorf Matavenero wohnen 70 Menschen, die aus dem starren Korsett der Zivilisation ausbrechen wollen. Sie verzichten auf Heizung, fließendes Wasser und Krankenversicherung. Dafür leben sie naturverbunden und basisdemokratisch.Mehr

Reisen im AlterDoktor im Gepäck
Die Reisegruppe von Josef Lutz am Machu Picchu in Peru (Tom Noga)

Immer mehr ältere Menschen wollen auf anspruchsvolle Reiseziele nicht verzichten. Damit sie im Krankheitsfall gut versorgt sind, lassen sie sich von einem Arzt begleiten. Reisearzt Josef Lutz war mit 16 Senioren in Südamerika unterwegs.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur