Seit 13:07 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:07 Uhr Länderreport
 
 

In Concert / Archiv | Beitrag vom 08.05.2017

Jazzfestival Münster 2017Pulsierende Leichtigkeit und besondere Klangfarben

Moderation: Matthias Wegner

Die Schlagzeugerin Allison Miller. (Shervin Lainez)
Die Schlagzeugerin Allison Miller. (Shervin Lainez)

Das Internationale Jazzfestival Münster macht Jahr für Jahr durch ein exzellentes und exklusives Programm auf sich aufmerksam. Besondere Akzente setzten in diesem Jahr das Trio Jacky Terrasson / Stéphane Belmondo / Majid Bekkas und das Ensemble "Boom Tic Boom" der Schlagzeugerin Allison Miller.

Der Pianist Jacky Terrasson und der Trompeter Stéphane Belmondo haben eine Vorliebe für besondere Melodien und beherrschen den Umgang mit der Reduktion. Ihr gemeinsames Album "Mother" war eines der eindrucksvollsten Alben des Jahres 2016 und wird mit Sicherheit noch lange nachwirken.

Beim 26. Internationalen Jazzfestival Münster wurde das Repertoire erweitert und noch stärker ausdifferenziert. Im zweiten Teil des Konzertes erweiterten Terrasson und Belmondo ihr Duo auch noch zu einem Trio, indem sie den marokkanischen Multi-Instrumentalisten Majid Bekkas in ihr Bandgefüge integrierten. Auch wenn dadurch stärkere rhythmische Akzente gesetzt wurden, blieben Intimität und Klarheit in dieser wunderbaren Musik erhalten.

Die US-amerikanische Schlagzeugerin Allison Miller hat in ihrem Heimatland schon lange den Status eines Geheimtipps abgelegt. In Europa ist das noch anders. Gastspiele, nicht zuletzt auch in Deutschland, sind äußerst selten.

Im Jahr 2009 hat Miller ihr Ensemble "Boom Tic Boom" ins Leben gerufen und erzeugt mit diesem seitdem eine faszinierende Klangsprache. Ihre Musik ist durchaus komplex, aber zugleich leicht und zugänglich. Sie ist pulsierend, aber voller Zwischentönen und sehnsuchtsvollen Melodien. Im Grunde so eine Art melodische Avantgarde. 

Die Instrumentierung u.a. mit Geige, Kornett und Klarinette trägt mit Sicherheit zu einer besonderen Klangfrische bei, aber es sind vor allem die großen Musikerpersönlichkeiten und außergewöhnlichen Talente, die dieses Ensemble einzigartig machen.

Terrasson-Belmondo-Bekkas
Jacky Terrasson, Klavier
Stéphane Belmondo, Trompete
Majid Bekkas, Oud, Gimbri, Gesang

Allison Miller's Boom Tic Boom
Jenny Scheinman, Violine
Kirk Knuffke, Kornett
Jeff Lederer, Klarinette
Myra Melford, Klavier
Todd Sickafoose, Bass
Allison Miller, Schlagzeug

26. Internationales Jazzfestival Münster
Theater Münster, Aufzeichnung vom 07.01.2017

In Concert

Hamilton De Holanda Trio & GuestsDer Jimi Hendrix der Mandoline
Der brasilianische Mandolinenspieler Hamilton de Holanda. (Silva Rafae)

Hamilton De Holanda wird wegen seiner Virtuosität und seiner enormen Energie oft als "Jimi Hendrix der Mandoline" bezeichnet. In seinem Heimatland Brasilien ist er äußerst gefragt und füllt mittlerweile problemlos große Hallen. Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertournee in Europa gastierte er exklusiv im A-Trane in Berlin.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur