Seit 14:05 Uhr Kompressor
 

Donnerstag, 14.12.2017

Musik / Archiv | Beitrag vom 19.08.2013

Isländische Elfe verzaubert die Welt

Vor 20 Jahren erschien das Debüt von Björk

Von Wilfried Bestehorn

Die isländische Musikerin Björk war von ihrem Erfolg selbst überrascht. (AP)
Die isländische Musikerin Björk war von ihrem Erfolg selbst überrascht. (AP)

Die MTV-Generation runzelte 1993 verwundert die Stirn, als dieses Wunderkind aus irgendeinem isländischen Geysir plötzlich aufstieg. Seltsam kauzig - und dann diese Musik! Klassik, Swing-Jazz, Dance und Folk knüpfte sie in jedem Song frech zusammen. Und es passte. Manche Zeitgenossen suchen bis heute nach einem Namen dafür.

Das betörende an dieser Musik ist das, was der Produzent Nellee Hooper draus gemacht hat. Mit und Rhythmen aus den Resten der Housemusic hat er Björks Kompositionen clubtauglich und aktuell gemacht. Preise und Goldplatten regneten dutzendfach auf die verdutzte kleine Sängerin herab, die ja nur die Produktionskosten wieder reinhaben wollte.

Und das noch junge Jahrzehnt - die 90er - hatte mit Björk einen neuen Weltstar bekommen. Eine seltsam anmutende schüchterne nordische Märchenfee, die mit jedem Song anders war, die eine klassische Komponistin und eine Dancing Queen gleichzeitig sein wollte. Der komplette Gegenentwurf also zu den geleckten Pop-Damen aus der Bravo: Madonna, Paula Abdul oder Janet Jackson. Immer innovativ und neu und anders.

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur