Seit 13:07 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:07 Uhr Länderreport
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 03.08.2009

Irren ist menschlich

Über Fehlerkultur und Fehlermanagement in Deutschland

Von Andrea und Justin Westhoff

Podcast abonnieren
Bei einer Operation können falsche Entscheidungen verheerende Folgen haben. (Stock.XCHNG / N. S. Junior)
Bei einer Operation können falsche Entscheidungen verheerende Folgen haben. (Stock.XCHNG / N. S. Junior)

Wissenslücke, falsche Entscheidung, Irrtum, Scheitern - Menschen machen Fehler, und das ist auch notwendig, für die individuelle Entwicklung ebenso wie für technischen und sozialen Fortschritt. "Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht", hat Albert Einstein einmal gesagt.

Aus Fehlern kann man lernen, andererseits sollte nicht jeder mögliche Fehler tatsächlich gemacht werden, denn schon ein falscher Knopfdruck kann unter Umständen verheerende Folgen haben. Auch will der Umgang mit Fehlern gelernt sein.

Jede Gesellschaft und auch einzelne Bereiche haben eine eigene Fehlerkultur: In Schule, Technik, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit werden "Fehler" definiert, hat sich ein spezifischer Umgang damit - und mit den Fehler machenden Menschen - etabliert. Langsam und längst nicht überall wird dabei Abschied genommen von der Null-Fehler-Mentalität zugunsten einer Fehlerfreundlichkeit.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat


Links:
Sind Fehler falsch?
Fehlermanagement in der Medizin


Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Irren ist menschlich (pdf)
Irren ist menschlich (txt)

Zeitfragen

Reich werdenDie erste Million ist die schwerste!
US-Dollar-Scheine (picture alliance / dpa / Xie Zhengyi)

Geld regiert die Welt - im Fall von Donald Trumps Kabinett mit mehreren Milliardären und Multimillionären scheint das buchstäblich zuzutreffen. Doch wie wird man eigentlich reich und sind wir auf dem Weg zu einer globalen Oligarchie?Mehr

Analoges Arbeiten: HufschmiedRösser, Rauch und Rechnungen
Hufschmied Jochen Hermann bereitet ein Hufeisen vor. (Deutschlandradio - Uschi Götz)

Etwa 5000 Hufschmiede gibt es in Deutschland, und die sind schwer gefragt. Ihr Wissen und Können gilt im internationalen Vergleich als hervorragend. Die traditionelle Arbeit mit Amboss und Hammer ist anstrengend, aber Hufschmied Jochen Herrmann liebt seinen Beruf.Mehr

Luther und wirOrientierungssuche an einer Zeitenwende
Lupe auf globaler Leiterplatte. (imago)

Marin Luther profitierte vom neuen Medium des Buchdrucks und wusste es für seine Zwecke meisterhaft zu nutzen. Heute stehen wir an einer vergleichbaren Zeitenwende, wenn man auf die Digitalisierung der Welt und die damit verbundenen Umwälzungen schaut.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur