Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 12.07.2011

Ingeborg-Bachmann-Preis 2011

35. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt - Eine Bilanz

Von Niels Beintker

Podcast abonnieren
Die österreichische Autorin Maja Haderlap, Gewinnerin des Ingborg Bachmann-Preises. (picture alliance / dpa / Gert Eggenberger)
Die österreichische Autorin Maja Haderlap, Gewinnerin des Ingborg Bachmann-Preises. (picture alliance / dpa / Gert Eggenberger)

Zum 35. Mal wurde am 10. Juli neben vier weiteren Preisen der mit 25.000 Euro dotierte Ingeborg-Bachmann-Preis vergeben. 14 Autorinnen und Autoren stellten sich dem traditionellen Wettlesen mit unveröffentlichten Texten, die zuvor von der Jury ausgewählt wurden.

Der Lesemarathon gilt neben dem "Open Mike" in Berlin als wichtigster Literaturwettbewerb der deutschsprachigen Literatur. Viele namhafte Autoren starteten von hier aus ihre Schriftstellerkarrieren.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Literatur

Tanja Kinkel beim Bücherherbst 2017"Grimm + Droste = Krimi"
Die Schriftstellerin Tanja Kinkel beim Bücherherbst-Gespräch auf der Frankfurter Buchmesse (Deutschlandradio / David Kohlruss)

Tanja Kinkel schreibt Historische Romane mit exotischen Kulissen. Ihr neuer Roman "Grimms Morde" spielt allerdings im unglamourösen Kassel des 19. Jahrhunderts. Im Gespräch erklärt sie unter anderem, welche Parallelen sie zwischen dem Vormärz und der Gegenwart sieht.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur