Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 26.02.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

In eigener Sache

Korrekturen und Richtigstellungen

Als Journalisten fühlen wir uns den Prinzipien von Faktentreue, Trennung von Bericht und Kommentar, von Vielfalt verpflichtet. Aber wir wissen auch: Wer 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche sendet, analog, digital und online, dem unterlaufen trotz aller Anstrengungen von Redaktion und Korrespondenten auch Fehler. 

Dazu bekennen wir uns. Deshalb haben wir nach dem Vorbild der "New York Times" die Rubrik "Korrekturen" eingerichtet. Auf dieser Seite weisen wir auf Fehler, die wir in der Berichterstattung gemacht haben, hin und korrigieren sie. Wir glauben, dass Transparenz das beste Gegenmittel gegen Verschwörungstheorien und Manipulationsvorwürfe ist.

Den Hörerservice können Sie via Telefon, Fax und E-Mail erreichen oder Sie nehmen Kontakt direkt über das Internet auf.
Telefon: 0221 - 345 18 31
Fax: 0221 - 345 18 39
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de

"Von Psychoterror bis Vergewaltigung - Wenn Männer Opfer häuslicher Gewalt werden"Öffnen

Das Feature "Von Psychoterror bis Vergewaltigung - Wenn Männer Opfer häuslicher Gewalt werden" wurde gelöscht. Wir prüfen derzeit, ob Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

Im Spannungsfeld Besuch bei Elektrosensiblen Öffnen

Im Vergleich zu einer früheren Version haben wir einen Namen anonymisiert. 

Franziska Seyboldt: "Rattatatam, mein Herz" Im Klammergriff der AngstÖffnen

Horror in geschlossenen Räumen, U-Bahnen oder in Arztpraxen: Franziska Seyboldt erkrankt als Kind an einer Angst-Panik-Störung. In "Rattatatam, mein Herz" erzählt sie, wie sich die Angst im Nacken anfühlt. Ganz losgeworden ist sie diese trotz Therapie noch immer nicht.

Vinyl-Bestatter Jason Leach Wenn die Asche Verstorbener auf dem Plattenteller landetÖffnen

Der Brite Jason Leach bietet einen weltweit einmaligen Service an: die Asche von verstorbenen Angehörigen oder Haustieren in Vinyl zu pressen. Zu hören sind dann wahlweise die Lieblingsmusik oder Sprachaufnahmen des Verstorbenen.

Die Rettungswesten Ein unlogisches KleidungsstückÖffnen

Das Manuskript kann aus urheberrechtlichen Gründen nicht angeboten werden.

Kurt Beck über Anschlag am Breitscheidplatz "Ich verstehe die Enttäuschung der Hinterbliebenen"Öffnen

In einer früheren Version wurde eine falsche Jahreszahl genannt.

Architekt Jan Kleihues  "Museen sind die Königsdisziplin"Öffnen

In einer vorigen Version wurde die Projektverantwortung von Klaus Schuwerk nicht im Detail genannt.

Gedichte im Gespräch Vom Meer, von Gott und dem JahreskreisÖffnen

Wir haben die Quelle eines Zitates zum Band "untoter schwan" von Katharina Schultens korrigiert. 

Tannhäuser am Hessischen Staatstheater Liebe als Haltung oder als SexgefühlÖffnen

Wir haben diesen Text überarbeitet und sachliche Korrekturen vorgenommen.

Studio 9

Ungereimtheiten im Anti-Doping-KampfDer Wettkampf der Asthmatiker
24.02.2018, Südkorea, Pyeongchang: Olympia, Langlauf, 50 km, Massenstart klassisch, Herren, Alpensia-Skilanglauf-Zentrum: Algo Kapp (l-r) aus Estland, Scott Patterson, Andreas Katz aus Deutschland und Emil Iversen aus Norwegen im Ziel. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (dpa-Zentralbild)

Die Verbindungen von Welt-Anti-Doping-Agentur und Sportverbänden sind eng. Eine unabhängige Dopingkontrolle lässt sich so nicht gewährleisten. Auch was letztendlich Doping ist, bleibt unklar: Die norwegische Olympia-Mannschaft reiste beispielsweise mit 6000 Dosen Asthma-Mittel an – ganz legal.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur