Seit 11:05 Uhr Tonart

Dienstag, 22.05.2018
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

In eigener Sache

Korrekturen und Richtigstellungen

Als Journalisten fühlen wir uns den Prinzipien von Faktentreue, Trennung von Bericht und Kommentar, von Vielfalt verpflichtet. Aber wir wissen auch: Wer 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche sendet, analog, digital und online, dem unterlaufen trotz aller Anstrengungen von Redaktion und Korrespondenten auch Fehler. 

Dazu bekennen wir uns. Deshalb haben wir nach dem Vorbild der "New York Times" die Rubrik "Korrekturen" eingerichtet. Auf dieser Seite weisen wir auf Fehler, die wir in der Berichterstattung gemacht haben, hin und korrigieren sie. Wir glauben, dass Transparenz das beste Gegenmittel gegen Verschwörungstheorien und Manipulationsvorwürfe ist.

Den Hörerservice können Sie via Telefon, Fax und E-Mail erreichen oder Sie nehmen Kontakt direkt über das Internet auf.
Telefon: 0221 - 345 18 31
Fax: 0221 - 345 18 39
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de

Missbrauchsvorwürfe gegen Sänger R. Kelly "Eine durch und durch sexistische Branche"Öffnen

*In einer früheren Textversion stand eine falsche Angabe, auf die uns ein Facebook-Nutzer hingewiesen hat, wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Biografien der Herrnhuter Berichte vom Leben mit GottÖffnen

Die ursprüngliche Onlineversion des Berichts wurde korrigiert, weil der Name Herrnhuter erst in Berlin gebräuchlich wurde.

Vollbeschäftigung im bayerischen Eichstätt Mitarbeiter verzweifelt gesuchtÖffnen

Das Manuskript wurde an einigen Stellen korrigiert. Die Bezugnahme auf ein YouTube-Video wurde gestrichen.

Zur Aktualität von Karl Marx (4) Was kann die AfD von Marx lernen?Öffnen

Wir haben an einer Stelle die Verschriftlichung dem Wortlaut des Gesprächs angepasst.

Sarah Wieners Speisekammer Mit Sauerteigbrot gegen die BackindustrieÖffnen

Wir haben im Artikel den Text korrigiert.

Eine "Lange Nacht" über Erich Mühsam Liebe und AnarchieÖffnen

In der ursprünglichen Fassung des Beitrags hieß es, Erich Mühsam sei im KZ Sachsenhausen ermordet worden. Das ist falsch. Richtig ist das KZ Oranienburg.

Rap-Duo Kollegah und Farid Bang  Umstritten und unterkomplexÖffnen

Im Text haben wir den Namen der Sängerin Jennifer Weist ergänzt.

Armut in Deutschland Müssen Tafeln die Fehler in der Sozialpolitik ausbaden?Öffnen

*In diesem Beitrag wurde in einer ersten Version eine falsche Zahl genannt. Wir haben dies korrigiert und entschuldigen den Fehler.

Zum Tod des Musik-Verlegers Achim Bergmann "Er ließ sich nie den Mund verbieten"Öffnen

Wir hatten ursprünglich versehentlich Herrn Björn Höcke, AfD, als Gast der Veranstaltung genannt und in Bezug auf Herrn Bergmann von "Zusammenschlagen" gesprochen.

Einzelkämpfer Crowdworker Der schwierige Weg zu besseren ArbeitsbedingungenÖffnen

Wir haben ein Zitat von Sarah Bormann von verdi korrigiert - und entschuldigen den Fehler.

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur