Seit 20:03 Uhr Konzert
 

Freitag, 17.11.2017

Studio 9 | Beitrag vom 12.05.2015

Hörspielpreis der Kriegsblinden"Ickelsamers Alphabet" überzeugt Jury

Beitrag von Tilla Fuchs

Podcast abonnieren
Katharina Bihler und Stefan Scheib, besser bekannt als Liquid Penguin Ensemble, sind für ihr Hörspiel ausgezeichnet worden. (Deutschlandradio / Bettina Fürst-Fastré)
Das Hörspiel "Ickelsamers Alphabet" hat den Hörspielpreis der Kriegsblinden gewonnen (Deutschlandradio / Bettina Fürst-Fastré)

Das Hörspiel "Ickelsamers Alphabet" hat am Dienstag den Hörspielpreis der Kriegsblinden erhalten. Die Produktion des Saarländischen Rundfunks in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur stammt aus der Feder eines erfolgreichen Hörspielmacherduos aus Saarbrücken: Katharina Bihler und Stefan Scheib, besser bekannt als Liquid Penguin Ensemble.

Die Künstlergruppe Liquid Penguin Ensemble hat am Dienstag in Köln den 64. Hörspielpreis der Kriegsblinden erhalten. Sie wurde für die Produktion "Ickelsamers Alphabet" von  Deutschlandradio Kultur und dem Saarländischem Rundfunk geehrt. Die Jury hob hervor, in "Ickelsamers Alphabet" sei es ein Vergnügen, wie "Buchstaben zum Tönen, Singen, Hauchen und Klingen" gebracht werden. Das Liquid Penguin Ensemble spiele in dem Hörspiel über den deutschen Grammatiker Valentin Ickelsamer höchst amüsant mit Realität und Sprache.

"Ickelsamers Alphabet" zum Nachhören.

Stefan Scheib: "Bei 'Ickelsamers Alphabet' war das jetzt so, dass wir zuerst mit den Instrumenten probiert haben, wie können wir die Laute von den Vokalen von den Konsonanten nachbilden, auf dem Instrument oder ein rrrr."

In "Ickelsamers Alphabet" begibt sich das Liquid Penguin Ensemble auf eine deutsch-französische Sprach- und Klangexpedition: Vor bald 500 Jahren erschien die erste „Teütsche Grammatica" von Valentinus Ickelsamer. Darin unterweist er in der subtilen Kunst, "die Buochstaben recht nennen (...) und wie man es mit den natürlichen Organis und Gerüst im Mund machet".

Alte Sprachabenteuer

Manch Zeitgenosse ging noch weiter: Der französische Grammatiker Louis Meigret Zeitgenosse wollte die französische Orthografie der Aussprache anpassen. Das Hörspiel geht diesen alten Verbindungen und Sprachabenteuern spielerisch nach.

Katharina Bihler und Stefan Scheib entwickeln seit 1997 Projekte als Zusammenspiel von Neuer Musik, Hörspiel, Theater und neuen Medien. Alles begann mit einer Bearbeitung von Paul Austers Roman "Schlagschatten". Doch schon bald suchten Katharina Bihler und Stefan Scheib nach neuen Formen für eigene Inhalte:

Katharina Bihler: "Wie nennen wird das, was wir da machen? – und dann haben wir gesagt ok, es ist ein Musikhörspiel. Unsere erste Frage war einfach, wie viel Wort kann man mit Musik machen, wie viel Musik kann man mit Wort machen?"

Das Markenzeichen des Liquid Penguin Ensembles: Katharina Bihler und Stefan Scheib machen alles selbst. Komponieren, sprechen, schneiden, schreiben – oft zweisprachig deutsch und französisch, wie auch in "Ickelsamers Alphabet".

Mehr zum Thema:

„Ickelsamers Alphabet“ ist Hörspiel des Jahres 2014(Deutschlandradio, Wir über uns: Aktuell, 13.01.2015)

Ursendung - Ickelsamers Alphabet
(Deutschlandradio Kultur, Hörspiel, 07.01.2015)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Norbert Horst: "Kaltes Land"Mörderische Geschäfte
Cover Norbert Horst: "Kaltes Land" (Goldmann / picture alliance / dpa/ Nikos Arvanitidis)

Drogen, Zwangsprostitution, Organhandel: In Norbert Horsts neuem Krimi "Kaltes Land" sieht sich Kommissar Steiger mit einem Netzwerk von Kriminellen konfrontiert – und mit einer Welt, in der das Leben eines Flüchtlings nicht viel wert ist.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur