Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 22.02.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 11.10.2017

Hörspiel über eine Expedition und eine FluchtNordwestpassage

Von Guntram Vesper

Der Schriftsteller Guntram Vesper wird am 17.03.2016 auf der Buchmesse in Leipzig für seinen Roman "Frohburg" in der Kategorie Belletristik mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2016 ausgezeichnet. (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)
Der Schriftsteller Guntram Vesper wird am 17.03.2016 auf der Buchmesse in Leipzig für seinen Roman "Frohburg" in der Kategorie Belletristik mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2016 ausgezeichnet. (picture alliance / dpa / Hendrik Schmidt)

Am 12. Oktober 1957 reist eine Familie aus der DDR aus. Für den Sohn verschmilzt die Flucht mit den abenteuerlichen Geschichten von Expeditionen in die Eiswüste, die er liest.

Einen Tag nachdem die Familie die Grenze schon passiert hat, kommt es in der DDR zu einer überraschenden Währungsreform. Um das für den Start in Westdeutschland ersparte Geld nicht zu verlieren, kehrt die Familie nach Frohburg bei Leipzig zurück. Der Ausreiseversuch muss später wiederholt werden.

Regie: Heinz von Cramer
Mit: Bernd Tauber, Eva Garg, Matthias Haase, Christiane Bachschmidt, Michael Tannenberger, Jutta Graeb, Norman Matt
Komposition: Jürgen Dluzniewski
Ton: Heinz Klein
Produktion: WDR/BR/SWF 1987
Länge: 45'15

Guntram Vesper, geboren 1941 in Frohburg/Sachsen, 1957 Flucht in die BRD. Schreibt Prosa, Gedichte, Essays und Hörspiele. Zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. Prix Italia 1987 für "Nordwestpassage". Zuletzt Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse 2016 und Erich-Loest Preis 2017 für seinen Roman "Frohburg" (2016). Hörspiele u.a. "Der Tod der Gräfin" (BR/SDR 1977), "Unten im Schwarzwald" (SWF 1979) und "Lichtversuche in der Dunkelkammer" (SWF/MDR 1992). Lebt in Göttingen.

Hörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur