Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Donnerstag, 24.05.2018
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Hörspiel | Sendung am 08.07.2018 um 18:30 Uhr

Hörspiel aus NeufrankreichKahnawake

Von Simon Werle

Historische Aufnahme von nordamerikanischen Kiowa-Indianern vor ihrem Tipi. (undatiert) (picture alliance / dpa  / National_Antropological_Archive)
Historische Aufnahme von nordamerikanischen Kiowa-Indianern vor ihrem Tipi. (undatiert) (picture alliance / dpa / National_Antropological_Archive)

Kahnawake, eine Missionssiedlung bei Québec um 1700. Im Kloster der Ursulinen wird den ansässigen Irokesen das Evangelium und die französische Sprache beigebracht. Die junge Häuptlingstochter Teswiona lernt mit Interesse, doch gibt sie nicht alle ihre alten Vorstellungen auf, wie man es von ihr verlangt. Auch Schwester Parousie hadert mit ihrer Wahl eines klösterlichen Lebens. Dann wird der prekäre Frieden der Siedlung gebrochen, englische Truppen marschieren auf für die Vorherrschaft in Kanada.

Kahnawake
Hörspiel aus Neufrankreich
Von Simon Werle
Regie: Ulrich Lampen
Komposition: Jakob Diehl
Mit Brigitte Hobmeier, Wiebke Puls, Sylvester Groth, Johann von Bülow, Christian Redl, Gloria Endres de Oliveira, Jakob Diehl, Susanne Heydenreich sowie Schülerinnen des Chors der Klosterschule Lichtental
Ton: Daniel Senger, Judith Rübenach
Produktion: SWR 2017

Länge: 89'23

Simon Werle, geboren 1957 in Freisen, studierte Romanistik und Philosophie in München und Paris. Für seine Übersetzungen aus dem Französischen und Englischen erhielt er mehrere Preise, zuletzt für die Neuübersetzung von Baudelaires "Les Fleurs du Mal". Zudem schreibt er Theaterstücke, Libretti, Romane, Erzählungen. Für seinen Roman "Der Schnee der Jahre" (2003) erhielt er den Münchner Tukan-Preis. "Kahnawake" ist sein Hörspieldebüt.

Hörspiel

Hörspiel über GrausamkeitDie Logik des Schlimmsten
Der Regisseur Dimitrij Schaad (Jeanne Degraa)

Fünf Figuren erzählen Geschichten mit banalem Anfang. Aber das Harmlose wendet sich zum Schlimmsten, ja Grausamen. Sie zeigen scheinbar gleichgültig ihre Schwächen und Fehler. Wollen sie verstehen, was mit ihnen passiert? Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur