Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Studio 9 | Beitrag vom 16.06.2017

Historiker Hans-Peter Schwarz Kanzler-Biograf gestorben

Winfried Sträter im Gespräch mit Nicole Dittmer und Julius Stucke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Publizist und Zeithistoriker Hans-Peter Schwarz auf einem Foto aus dem Jahr 2012. Er starb im Juni 2017. (imago / Sven Simon)
Der Publizist und Zeithistoriker Hans-Peter Schwarz im Jahr 2012. (imago / Sven Simon)

Eine über 1000 Seiten dicke Kohl-Biografie war das große Alterswerk des Zeithistorikers Hans-Peter Schwarz. Zuvor galt er als der einflussreichste Biograf von Konrad Adenauer. Am 14. Juni 2017 ist er im Alter von 83 Jahren gestorben.

Die Deutsche Verlagsanstalt (DVA), wo viele Bücher von Hans-Peter Schwarz erschienen, informierte über seinen Tod. In einer Presse-Mitteilung des Verlages heißt es, Schwarz habe sowohl mit seinen großen Biografien über Konrad Adenauer, Helmut Kohl und Axel Springer als auch mit seinen politischen Essays "zur kritischen Selbstreflexion der Deutschen und ihrer politischen Klasse wesentlich beigetragen".

Cover der Biografie "Helmut Kohl - Eine politische Biographie" von Hans-Peter Schwarz  (DVA)Cover der Biografie "Helmut Kohl - Eine politische Biographie" von Hans-Peter Schwarz (DVA)In "Helmut Kohl – Eine politische Biographie" beschreibt er Kohl als einen "homo politicus" von Jugend an, der sich schnell zu einem durchsetzungsstarken Machtpolitiker entwickelte. Kaum mehr bekannt sind Kohls frühe Jahre: Schwarz beschreibt ihn als rheinland-pfälzischen Landespolitiker, der die damals altbackene CDU entschieden modernisiert habe. Als Bundeskanzler habe er bis 1989 vor allem in der Europapolitik geglänzt.

Schwarz charakterisiert das Europa der frühen 80er-Jahre als vernachlässigte Baustelle, die Kohl gemeinsam mit dem französischen Staatspräsidenten François Mitterrand aufgeräumt und vorangebracht habe – bis hin zur Gründung der Europäische Union. Das habe Kohl schon seiner Mutter versprochen. Winfried Sträter, Redakteur bei Deutschlandfunk Kultur, sagt zusammenfassend über die Biografie: "Es kommt eine Menge zur Sprache, was man landläufig gar nicht mit Helmut Kohl verbindet."

Mehr zum Thema

Nachruf auf Helmut Kohl - "Ich war immer ein überzeugter Europäer"
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 16.06.2017)

Kanzler der Einheit - Helmut Kohl ist tot
(Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft, 16.06.2017)

Schadensersatz für Kohl - "Eine Million ist für Deutschland Rekord"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 27.04.2017)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur