Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 03.07.2016

Gedrucktes in Dörfern und HotelsBei Buchung Bücher

Von Paul Stänner

Podcast abonnieren
Das Bücherdorf Redu in Belgien (imago stock&people)
Das Bücherdorf Redu in Belgien (imago stock&people)

So wie Bücher sich Orten widmen - so stellen sich seit einigen Jahren Orte in den Dienst der Bücher: Bücherdörfer und Hotels.

Schriftsteller reisen gern - in ferne Länder wie Alexander von Humboldt oder einfach nur um ein Zimmer wie Xavier de Maistre. Leser tun es ihnen darin gleich. So wie Bücher sich Orten widmen, so stellen sich seit einigen Jahren Orte in den Dienst der Bücher: Bücherdörfer wie das schottische Wigtown oder das belgische Redu, Bücherhotels wie in Hamburg oder Groß Breesen und sogar Büchercafés wie in Rädigke.

Überall dort dienen Bücher dazu, eine bestimmte Klientel anzulocken: Büchernarren, Literaturenthusiasten sowie Menschen, die Ruhe suchen, aber in Gemeinschaft lesen wollen. Wir besuchen animierende Orte.

Manuskript zur Sendung als PDF.

Literatur

200 Jahre Nature WritingDie Natur als Quelle von Poesie
Ein Bach fließt durch eine mit Moos bewachsene Waldlandschaft. (imago/All Canada Photos)

1972 zog sich die damals 27 Jahre alte US-amerikanische Autorin Annie Dillard völlig in die Natur zurück. In den Wäldern der Blue Ridge Mountains in Virginia übte sie sich im Betrachten der Natur - und schrieb darüber ein Buch, das den Pulitzer-Preis bekam.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur