Seit 00:05 Uhr Feature
 

Mittwoch, 22.11.2017

(Deutschlandradio/unsplash)

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Konzert zum Nachhören

Heinrich Schütz MusikfestSchütz Schein Scheidt u.a.
(Museen Schloss Moritzburg Zeitz / Mark Ritchie)

Es war ein Abend des Lobpreises und der Anbetung: die direkte Hinwendung zum Vatergott war für den jungen Protestantismus und damit auch für seine Komponisten ein zentrales Anliegen. Zu hören sind Werke von Heinrich Schütz und vier seiner Zeitgenossen.Mehr

weitere Beiträge

Kultur

Lagos BiennaleKulturelle Zwänge hinter sich lassen

Auf dem Gelände eines Eisenbahnschuppens für Dampflokomotiven im nigerianischen Lagos findet die erste Kunst-Biennale Lagos statt. 37 Künstlerinnen und Künstler aus der ganzen Welt zeigen ihre sehr politischen und gesellschaftkritischen Werke.

Fotoband aus AleppoDen Alltag in Kriegszeiten festhalten

Um ihre Kinder trauernde Eltern oder ein Mann, der streunende Katzen füttert: Die Bilder im Fotobuch "Yalla Habibi – Living with War in Aleppo" des syrischen Fotojournalisten Hosam Katan zeigen den Alltag im syrischen Bürgerkrieg.

 

Politik & Zeitgeschehen

Alternative EnergienBiogas droht das Aus

In einigen Jahren laufen die Förderungen für Biogasanlagen aus. Eine neue Regelung gibt es noch nicht. Die Biogasbauern sind nervös und fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Hat Biogas überhaupt noch eine Zukunft?

 

Literatur

Musik

Geschäftsmodell AbschiedstourAbschied ohne Ende

Ozzy Osbourne will 2018 ein letztes Mal auf Tour gehen - hat der Heavy-Metal-Musiker zumindest angekündigt. Musiker-Kollegen zeigen allerdings, dass das Wort Abschiedstour nicht immer hält, was es verspricht. Die der Scorpions etwa dauert seit 2010 an. Bei Dio geht es sogar posthum weiter.

 

Wissenschaft

Demenz in jungen JahrenWenn man sich selbst verliert

Florian Hennig war Jugendpfleger, packte an und hatte 20 Mitarbeiter unter sich - bis er sich auf einmal zurück zog, nicht mehr viel redete und in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen wurde. Schließlich die Diagnose für den damals 40-Jährigen: Demenz.

 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur