Seit 07:00 Uhr Nachrichten
 

Samstag, 18.11.2017

Thema / Archiv | Beitrag vom 05.05.2008

Frido Mann: "Ich werde gerne als Trophäe gesehen"

Enkel von Thomas Mann über sein Leben im Schatten des Großschriftstellers

Podcast abonnieren
Der Schriftsteller Thomas Mann, aufgenommen in in Schönberg im Taunus am 24. Juli 1949. Frido Mann war sein erklärter Lieblingsenkel. (AP)
Der Schriftsteller Thomas Mann, aufgenommen in in Schönberg im Taunus am 24. Juli 1949. Frido Mann war sein erklärter Lieblingsenkel. (AP)

Frido Mann, Enkel des Schriftstellers und Nobelpreisträgers Thomas Mann, beklagt in seiner Autobiografie "Achterbahn", ein Leben lang unter einem sozialen Stigma gelitten zu haben.

Im Deutschlandradio Kultur sagte Frido Mann, nicht so sehr die literarische "Verarbeitung" seiner Person im Thomas-Mann-Roman "Doktor Faustus" und die Tatsache, dass sein Großvater ihn in dem Werk habe "sterben" lassen, habe ihn verletzt. "Sondern ich habe unter der Art gelitten, wie die Menschen mit mir umgegangen sind. Dass sie mich immer mit Distanz betrachtet haben, mit einer gewissen Bewunderung, mit Mitleid ... und dass ich auch sehr gerne als Trophäe gesehen wurde - bis in die heutige Zeit."

Es sei ein schwieriger Lernprozess für ihn, als Enkel aus dem berühmten Mann-Clan, gewesen, "zwischen dieser Masse an Trophäen-Jägern und den ganz, ganz wenigen übrig gebliebenen Freunden" zu unterscheiden.

Im Übrigen habe er auch viele Verletzungen verdrängt. Dies habe in der Familie Mann eine lange Tradition. Man habe "zu wenig gesprochen über Homosexualität, über Suizid - was da eben alles so los war. Es ist eine tabuisierende Familie gewesen."

Sie können das vollständige Gespräch mit Frido Mann mindestens bis zum 05.10.2008 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur